Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Dresden stellt mehr Sozialarbeiter für Asylbewerber ein
Dresden Stadtpolitik Dresden stellt mehr Sozialarbeiter für Asylbewerber ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 09.09.2015
Sozialbürgermeister Martin Seidel Quelle: Archiv

„Die Mittel sind auch bereits durch den Finanzbürgermeister freigegeben worden“, erklärte Dresdens Sozialbürgermeister Martin Seidel (parteilos) auf Anfrage der DNN.

Die zusätzlichen Gelder sind vom Stadtrat bereits beschlossen worden, die Genehmigung des Haushalts durch die Landesdirektion steht allerdings noch aus. Die Stadt will trotzdem schon Nägel mit Köpfen machen und so schnell wie möglich erreichen, dass ein Sozialarbeiter nicht mehr wie bisher für 200, sondern nur noch für 100 Flüchtlinge zuständig ist.

Alle Details sowie Fakten, welche Leistungen einem Asylbewerber in dresden wirklich zustehen, lesen sie im großen Interview in der gedruckten Ausgabe vom 4. Februar und bei DNN-Exklusiv

!

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vertreter aus Bundes- und Landespolitik sind in Dresden mit Anhängern der islamkritischen Pegida-Bewegung zusammengekommen. Neben den Landtagsfraktionschefs von Linken und Grünen, Rico Gebhardt und Volkmar Zschocke, sowie weiteren Abgeordneten nahmen an der Veranstaltung in der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung am Dienstagabend auch das Präsidiumsmitglied der Bundes-CDU, Jens Spahn, und sein sächsischer Bundestagskollege Arnold Vaatz (CDU) teil.

09.09.2015

In Dresden war bisher ein Sozialarbeiter für 200 Flüchtlinge zuständig. Ein Unding. Das soll sich laut Stadtratsbeschluss ändern. Wann, wie viele Flüchtlinge derzeit in Dresden leben, wie viel Geld sie überhaupt bekommen und ob eine gemeinnützige Tätigkeit nicht ein sinnvolles Angebot zur Integration sein könnte - darauf antworten Sozialbürgermeister Martin Seidel (parteilos) und Stadtsprecher Kai Schulz.

09.09.2015

Die letzte Hoffnung hat Kristin Hofmann, die für die Linken im Ortsbeirat Neustadt sitzt, für den Tunnel am Neustädter Markt noch nicht begraben.

09.09.2015