Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Dresden hat wieder Ortsbeiräte
Dresden Stadtpolitik Dresden hat wieder Ortsbeiräte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 09.09.2015
Das Dresdner Rathaus. (Archiv) Quelle: Catrin Steinbach

Das Bündnis Freie Bürger hatte Widerspruch gegen die Vorschlagsliste eingelegt, weil es seinen ursprünglich zugesagten Sitz in Cotta wegen der Vergrößerung des Gremiums von 19 auf 21 Sitze verloren hat (DNN berichteten).

Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel wies darauf hin, dass das Bündnis aber nicht nur einen Sitz eingebüßt, sondern auch Sitze in Altstadt und Pieschen dazugewonnen hat. Die Sitze in den Ortsbeiräten werden nach dem Wahlergebnis der einzelnen Parteien zur Stadtratswahl vergeben. Dabei werden die Ortsbeiräte nicht direkt gewählt, sondern von den Parteien benannt. Das will die neue Stadtratsmehrheit ändern. Rot-Grün-Rot strebt mit der Einführung einer Ortschaftsverfassung für das gesamte Stadtgebiet Direktwahlen der Ortsbeiräte an. Das soll bereits im nächsten Jahr zur Oberbürgermeisterwahl erfolgen. Die Kommunalaufsicht hat allerdings Bedenken gegen diesen Plan geäußert. Deshalb ist es noch unklar, wie lange die jetzt vom Stadtrat gewählten Ortsbeiräte amtieren werden. "Es gibt aber keine Rechtsunsicherheit, weil sie bis auf Weiteres im Amt sind", so Sittel.

tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Dresdner Elbhangfest 2015 kann traditionell am letzten Juni-Wochenende stattfinden. Der Stadtrat hatte am Donnerstag die Verschiebung des OB-Nachwahl-Termins auf den 5. Juli 2015 beschlossen.

09.09.2015

Auf der heutigen Sitzung des Stadtrates sollen die Ortsbeiräte benannt werden. Das hätte schon längst geschehen sollen, doch mehrere Parteien hatten laut Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) keine Benennungslisten eingereicht.

09.09.2015

Der Runde Tisch „Asyl in Dresden“ befindet sich auch nach seiner Konstituierung im Juli in seiner Findungsphase. Vertreter der Träger, der Flüchtlingssozialarbeit –Mitglieder des Ausländerbeirates, Deutschlehrer, die ehrenamtlich Sprachkurse anbieten, verschiedene Organisationen und Mitarbeiter des Sozialamtes – trafen sich in und unter der Moderation der Bundeszentrale für politische Bildung Sachsen.

09.09.2015