Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Dresden: Stadtratsmehrheit berät über Einkaufssonntage
Dresden Stadtpolitik Dresden: Stadtratsmehrheit berät über Einkaufssonntage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 23.12.2015
Vertreter der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit (RGR) haben gegenüber DNN angekündigt, über die Regelung zu den Einkaufssonntagen im nächsten Jahr zu verhandeln. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Vertreter der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit (RGR) haben gegenüber DNN angekündigt, über die Regelung zu den Einkaufssonntagen im nächsten Jahr zu verhandeln. „Wir werden uns zu dieser Thematik aber erst äußern, wenn man abschließend bewerten kann, wie die jetzige Lösung funktioniert hat“, erklärte SPD-Stadtratsfraktionsvorsitzender Christian Avenarius.
In diesem Jahr hatte RGR stadtweiten Einkaufssonntagen einen Riegel vorgeschoben (DNN berichteten). Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) hatte jetzt bei Facebook angekündigt, einen neuen Vorstoß für zwei stadtweite Einkaufssonntage im Advent im nächsten Jahr unternehmen zu wollen.
„Wir werden über die Frage der Einkaufssonntage diskutieren“, erklärte Linke-Fraktionsvorsitzender André Schollbach. „Wir haben aber eine sehr deutliche und klare Haltung zu diesem Thema: Wir wollen der Kommerzialisierung der Gesellschaft an einigen Stellen Einhalt gebieten.“ Von Montag bis Sonnabend sei es in Dresden möglich, 96 Stunden shoppen zu gehen. „In dieser Zeit kann man sich jeden Konsumwunsch erfüllen.“
Er finde es interessant, so Schollbach, dass ausgerechnet die CDU bestrebt sei, die Sonntagsruhe auszuhöhlen. „Gerade diese Partei müsste diesen Wert doch sehr hoch halten. Oder steht das C etwa für Commerz?“

tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit (RGR) will Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU) entmachten und ihm die Verantwortung für die Unterbringung von Asylbewerbern entziehen. Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) soll das Thema zur Chefsache machen.

22.12.2015

In den letzten Wochen scheinen sich die schlechten Nachrichten aus Dresdens Wirtschaft zu häufen. Die DNN befragten Oberbürgermeister Dirk Hilbert per E-Mail nach seiner Einschätzung der Situation und was er unternimmt.

21.12.2015

448 Millionen Euro öffentliche Mittel und 3,5 Milliarden Euro privatwirtschaftliche Investitionen - das ist die Bilanz von 25 Jahren Stadterneuerung in Dresden, die Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/Die Grünen) vorstellte.

17.12.2015
Anzeige