Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Dresden: Hartmann will CDU-Kreisvorsitzender werden, Krüger verzichtet
Dresden Stadtpolitik Dresden: Hartmann will CDU-Kreisvorsitzender werden, Krüger verzichtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 09.09.2015

[gallery:600-31289126P-1]

Gestern wurde bekannt, dass der gelernte Polizist vor wenigen Tagen seine Kandidatur CDU-intern mitgeteilt hat. Das überrascht deshalb, da Lämmel als seinen Nachfolger den stellvertretenden Vorsitzenden der Dresdner CDU-Stadtratsfraktion Peter Krüger ins Gespräch gebracht hatte (DNN berichteten).

Krüger selbst erklärte gegenüber DNN, dass er nie offiziell kandidiert habe. "Ich habe meine Bereitschaft zur Kandidatur zugesagt, als ich von Herrn Lämmel angesprochen wurde." Er stünde zur Verfügung, wenn ihn die Partei brauche, so Krüger. "Diese Notwendigkeit besteht aber nun nicht mehr, da wir mit Christian Hartmann einen hervorragend geeigneten Kandidaten haben." Er kenne Hartmann sowohl fachlich als auch als Führungspersönlichkeit, erklärte Krüger. "Ich schätze ihn sehr. Fraktion und Kreisverband werden künftig sehr gut zusammenarbeiten."

Sollte es Hartmann gelingen, den als höchst problematisch geltenden Dresdner Kreisverband erfolgreich zu führen, dürfte er sich auch für weitere Aufgaben empfohlen haben. Bereits in den vergangenen Monaten hatte sich der 39-jährige Landtagsabgeordnete als Innenpolitiker profiliert, nicht wenige in der CDU trauen ihm gar ein Ministeramt zu. Hartmann sitzt seit 2009 im Landtag und gehört zur neuen Garde der CDU-Fraktion. Er ist seit 14 Jahren Ortsvorsteher in Langebrück und mittlerweile auch Chef der Kommunalpolitischen Vereinigung in der CDU. Die Wahl zum Kreisvorstand findet am 22. Juni statt.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 24.05.2013

tbh /Jürgen Kochinke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Vorwürfe sind hart: "Unsere Potenziale werden nicht annähernd ausgeschöpft", "Es besteht ein ausgeprägtes Unbehagen über den weiteren Kurs der Partei". In einem Brief haben bekannte SPD-Mitglieder wie Ex-Ministerin Eva-Maria Stange und Ex-OB-Kandidat Peter Lames ihre Unterbezirksvorsitzende Sabine Friedel attackiert und ihr "situativ-konfliktvermeidende Führung" vorgeworfen.

09.09.2015

Die Bäder GmbH, die den städtischen Bäderbetrieb übernehmen soll, kommt nicht aus den Startlöchern. Das zum1. Januar 2013 gegründete Unternehmen ist nach wie vor nicht geschäftsfähig, musste Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU) jetzt vor dem Finanzausschuss eingestehen.

09.09.2015

Stadträtin Barbara Lässig von der FDP-Fraktion hat eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Sportbürgermeister Winfried Lehmann (CDU) bei Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) eingereicht.

09.09.2015
Anzeige