Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Direktkandidaten im Wahlkreis 41 (Dresden 1)
Dresden Stadtpolitik Direktkandidaten im Wahlkreis 41 (Dresden 1)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 09.09.2015
Wahlkreis 41 (Dresden 1) Quelle: Statistisches Landesamt Kamenz
Anzeige

Direktkandidaten im Wahlkreis 41 (Dresden 1) für die Landtagswahl am 31. August 2014  

Es wählen: Klotzsche, Langebrück, Loschwitz WK 41, Neustadt WK 41, Schönborn, Schönfeld-Weißig, Weixdorf  

CDU: Christian Hartmann, Jhrg. 1974; Polizeibeamter, Landtagsabgeordneter

DIE LINKE: Jayne-Ann Igel, Jhrg. 1954; Schriftstellerin, Herausgeberin

SPD: Sabine Friedel, Jhrg. 1974; Landtagsabgeordnete

FDP: Holger Steffen Hase, Jhrg. 1976; Offizier

GRÜNE: Valentin Lippmann, Jhrg. 1991; Politikwissenschaftler

NPD: Rene Despang, Jhrg. 1972; Sachbearbeiter

PIRATEN: Florian André Unterburger, Jhrg. 1987; Student

BüSo: Bernd Brodtrück, Jhrg. 1970; Dipl.-Designer (FH)

AfD: Ernst Stefan Cornelius Strauß, Jhrg. 1943; Grafik-Designer

Freie Wähler: Jörg Wisniewsky, Jhrg. 1966; Selbständiger

Die PARTEI: Robin Christopher Hohmann, Jhrg. 1983; Tabakwarenverkäufer

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Paukenschlag im sächsischen Landtagswahlkampf: Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) wird in Dresden in einer großen öffentlichen Debatte auf den Spitzenkandidaten der Linkspartei, Rico Gebhardt, treffen.

09.09.2015

Die Stadtratssitzung vom 10. Juli hat Schlagzeilen gemacht. Denn zwei Stadträte der Linken klagten gegen dort gefasste Beschlüsse, weil sie nicht rechtzeitig geladen worden waren, und das Verwaltungsgericht gab ihnen Recht (DNN berichteten).

09.09.2015

Was brennt Ihnen besonders auf den Nägeln? Nutzen Sie die Chance und schicken Sie uns ihre Fragen an den Ministerpräsidenten und den Oppositionschef.

09.09.2015
Anzeige