Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik CDU verlässt nach Ansicht der Mehrheit im Stadtrat den „Konsens der Demokraten“
Dresden Stadtpolitik CDU verlässt nach Ansicht der Mehrheit im Stadtrat den „Konsens der Demokraten“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 07.09.2017
Der Stadtrat in Dresden Quelle: dpa-Zentralbild
Dresden

Die CDU lehnt das „Lokale Handlungsprogramm für ein vielfältiges und weltoffenes Dresden“ ab, das am heutigen Donnerstag im Stadtrat beschlossen werden soll. Mit dem Programm sollen Projekte zur Extremismusbekämpfung unterstützt werden. Nach Ansicht von CDU-Fraktionschef Jan Donhauser ist es jedoch „unausgewogen“. Die Bekämpfung des Linksextremismus komme darin zu kurz. Das Programm sollte am Donnerstag nicht vom Stadtrat verabschiedet, sondern nochmals in den Ausschüssen diskutiert werden. Die SPD kritisierte das scharf. „Die CDU verlässt damit den Konsens der Demokraten, den Helma Orosz 2009 geschaffen hat“, erklärt SPD-Fraktionschef Christian Avenarius. In der Amtszeit der damaligen CDU-Oberbürgermeisterin war das Programm erstmals aufgelegt worden. Niemand in der rot-grün-roten Kooperation wolle linksextremistische Gewalt relativieren. Leider habe die CDU bei der bisherigen Diskussion in den Ausschüssen keinerlei Änderungsvorschläge gemacht. Avenarius sprach von einer „bitteren Erfahrung“ und „fadenscheinigen Argumenten“.

Von Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Fernsehturm beschäftigt am heutigen Donnerstag den Stadtrat. Von der Verwaltung sollen die Grundlagen für die weitere Diskussion geschaffen werden.

07.09.2017

Nach der Sommerpause geht es mit den monatlichen Bürgersprechstunden von Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) weiter. Die nächste Sprechstunde findet am 16. September,statt. Allerdings gibt es dafür keine freien Termine mehr. Daher bittet das Amt darum, sich bereits für die Bürgersprechstunde im Oktober vormerken zu lassen.

03.09.2017

Nach der scharfen Kritik der Grünen im Dresdner Stadtrat und von Branchenvertretern am Umgang der Stadt mit der Bettensteuer rechtfertigt sich die Verwaltung. Bei einem Treffen mit Gastgewerbe-Verband Dehoga sollen „Missverständnisse“ ausgeräumt werden.

02.09.2017