Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Bauausschuss ermöglicht nun Wohnen im Wiener Loch
Dresden Stadtpolitik Bauausschuss ermöglicht nun Wohnen im Wiener Loch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 09.09.2015

Einen Investor dafür konnte Baubürgermeister Jörn Marx (CDU) nicht präsentieren. "Das dient der besseren Vermarktung", wies Marx auf die erweiterte Nutzungsmöglichkeit des "Wiener Loches" entlang der Prager Straße hin.

Straßen- und Tiefbauamtsleiter Reinhard Koettnitz bestätigte, dass die Wasserhaltung monatlich 30 000 Euro kostet. Zudem musste um die Jahreswende herum der Tiefbrunnen, der inzwischen fast "verlandet" war für rund 60 000 "reanimiert" (Koettnitz), also saniert werden. Letztlich stimmten neun der elf Räte im Bauausschuss für die Zulassung von Wohnen am Hauptbahnhof, die zwei Linken enthielten sich. Trotz eines Stadtratbeschlusses, der besagt, dass das Loch für wohl rund zwei Millionen Euro zugeschüttet werden soll, sucht die Verwaltung somit weiter nach einem Investor für Dresdens größten Schandfleck. rare

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.04.2012

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Stadt und ihrer Sozialtochter "QAD" ist es nicht gelungen, einen Käufer für das Jugendherbergsschiff "Die Koje" zu finden. Eine entsprechende Ausschreibung sei ergebnislos geblieben, bestätigte Sozialbürgermeister Martin Seidel (parteilos) auf DNN-Anfrage.

09.09.2015

Die Linksjugend Dresden organisiert am Donnerstag ab 20 Uhr eine „Nachttanzdemo". Ausgehend vom Albertplatz wollen die Organisatoren unter dem Motto „Reclaim the streets" mit Lautsprecherwagen durch die Neustadt und die Leipziger Vorstadt laufen.

09.09.2015

Zum Frühjahrsputz hat die Stadtverwaltung unter dem Motto "Sauber ist schöner" seit 26. März ein Dreck-weg-Telefon freigeschaltet, das unter der Behördenrufnummer 115 montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr zu erreichen ist.

09.09.2015