Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Aktionsbündnis Dresden-Nazifrei zeigte Flagge - Polizei untersagte Transparentaufhängung
Dresden Stadtpolitik Aktionsbündnis Dresden-Nazifrei zeigte Flagge - Polizei untersagte Transparentaufhängung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:32 09.09.2015
Das Aktionsbündnis "Dresden-Nazifrei" zeigte am Mittwoch Flagge. Das Aufhängen eines Plakates untersagte die Polizei. Quelle: Dominik Brüggemann

Auf dem Altmarkt versuchten rund 30 Demonstranten einer spontanen Versammlung ein 14 Meter langes Transparent am dortigen Lichtmasten hochzuziehen. Beamte der Dresdner Polizei und des Ordnungsamtes untersagten die Aktion.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_14688]

Einer der Teilnehmer beschimpfe daraufhin die Beamten und griff diese tätlich an. Das Plakat mit der Aufschrift „Antifaschismus ist die Lösung" musste daraufhin auf dem Boden bleiben. Freya Maria Klinger, Abgeordnete der Linken im Sächsischen Landtag, diskutierte vor Ort mit den Beamten. „Wir wollten ein Zeichen setzen. Das wird nun leider von den Behörden unterbunden", so die Politikerin, die seit 2004 im Landtag sitzt. Hintergrund der Aktion waren Anzeigen gegen Teilnehmer der Demonstrationen am 18. Februar des vergangenen Jahres. „Fahnen muss jeder tragen dürfen. Die Anklagen aufgrund der Fahnen sind höchst fragwürdig", äußerte sich Paul Zschmirmer, ein Sprecher des Bündnisses, zu der Protestaktion.

dbr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Votum der Bürger gegen eine Umwandlung der beiden großen Städtischen Krankenhäuser in Dresden in eine gGmbH ist amtlich. Laut dem am Mittwoch veröffentlichten amtlichen Endergebnis stimmten 84,23 Prozent für den Vorschlag von SPD und Linker, nach dem die Krankenhäuser Dresden-Friedrichstadt und Dresden-Neustadt Eigenbetriebe der Landeshauptstadt bleiben sollen.

09.09.2015

Der Freistaat Sachsen will den Betrieb seiner staatseigenen Schlösser, Burgen und Gärten in eine gemeinnützige GmbH überführen.

09.09.2015

Knapp zwei Wochen vor den geplanten Neonazi-Aufmärschen in Dresden haben 18 Bundestagsabgeordnete zu friedlichen Blockaden dieser Kundgebungen aufgerufen. Politiker der Linken, SPD und Grünen unterstützen damit den Aufruf des Bündnisses „Dresden nazifrei".

09.09.2015