Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik AfD-Mitglieder nominieren Hartung statt Vogel für Wahlkreis Dresden II
Dresden Stadtpolitik AfD-Mitglieder nominieren Hartung statt Vogel für Wahlkreis Dresden II
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:57 08.11.2016
Thomas Hartung Quelle: privat
Dresden

Die stimmberechtigten Mitglieder der AfD-Kreisverbände Dresden und Bautzen haben den stellvertretenden Landesvorsitzenden Thomas Hartung zum Direkt-Kandidaten für die Bundestagswahl im nächsten Jahr für den Wahlkeis Dresden II gewählt. Das teilte der Dresdner AfD-Kreisvorsitzende Jürgen Schulz mit. Hartung setzte sich im zweiten Wahlgang gegen Stefan Vogel, Vorsitzender der AfD-Stadtratsfraktion, mit einfacher Mehrheit durch. Sechs AfD-Mitglieder hatten sich um die Aufstellung zum Direktkandidaten in diesem Wahlkreis beworben.

Der 54-jährige Hartung kündigte als Wahlkampfthemen den Kampf um Bildungs- und Wissenschaftsstandards sowie den Kampf gegen „alle Auswüchse des Genderisus“ an. Er erklärte, vom 20. Dezember 2014 bis zur Spaltung am 28. Januar 2015 für die Pegida-Bewegung die schriftliche Pressearbeit geleistet zu haben. 2014 stand Hartung vor der Wahl in den Sächsischen Landtag, musste aber auf seine Kandidatur verzichten, weil er im Internet gegen Behinderte Menschen gepöbelt hatte.

Die CDU hat für den Wahlkreis Dresden II den Bundestagsabgeordneten Arnold Vaatz als Direktbewerber aufgestellt, die Linke den Stadtrat Tilo Kießling. Bündnis 90/Die Grünen, SPD und FDP nominieren ihre Bewerber zu einem späteren Zeitpunkt. Am 19. November wird die AfD ihren Direktkandidaten für den Wahlkreis Dresden I aufstellen.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Stadtpolitik Dresdner Finanzbürgermeister wechselt ins Bildungsressort - „Ich bin kein Spar-Hans und Nein-Sager“

Hartmut Vorjohann (CDU) wurde am Donnerstagabend vom Stadtrat zum neuen Bildungsbürgermeister gewählt. Viele Vorwürfe gegen seine Person hält der aktuelle Finanzbürgermeister für unzutreffend. Geld für Bildung habe für ihn schon immer höchste Priorität gehabt.

04.11.2016
Stadtpolitik Sondersitzung des Finanzausschusses - Ärger um zusätzliche Mittel für Jugendamt

Der Finanzausschuss des Stadtrates hat auf einer Sondersitzung beschlossen, dem Jugendamt zusätzliche Mittel in Höhe von 5,35 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen. Damit kann das Amt laufende Kosten für die Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Asylbewerbern (UAM) begleichen.

04.11.2016

Die Arbeitsgruppe 13. Februar und fachkundige Bürger sollen Vorschläge erarbeiten, die an dem Obelisken auf dem Nickerner Dorfplatz sowohl ein Gedenken an die Opfer der Bombenangriffe 1945 als auch eine kritische Auseinandersetzung mit den Ursachen von Krieg und Vernichtung ermöglichen.

04.11.2016