Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Zwei Opfer aus Dresden unter verdächtigen Mordfällen
Dresden Polizeiticker Zwei Opfer aus Dresden unter verdächtigen Mordfällen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 09.09.2015
Miro Jennerjahn kritisiert die Aufklärungsbemühungen der sächsischen Staatsregierung. Quelle: Joerg Simanowski

Das Innenministerium hat die Vorgänge im Zusammenhang mit der Prüfung von Altfällen nach Bekanntwerden der NSU-Morde an das Bundeskriminalamt weitergegeben. Die Grünen im Landtag kritisieren die Aufklärungsarbeit des sächsischen Innenministeriums. Der Rechtsextremismus-Experte der Fraktion warf der Staatsregierung eine "Salami-Taktik" vor. Es müsse endlich Klarheit über das Ausmaß des Rechtsextremismus in Sachsen geschaffen werden. Wie das Innenministerium gestern auf DNN-Anfrage mitteilte, betreffen die an das BKA gemeldeten Fälle Verbrechen in Dresden mit zwei getöteten Brüdern und im heutigen Landkreis Meißen mit einer ermordeten Frau. Warum gerade diese Fälle nun wieder ins Visier der Polizei gerückt seien, "können wir natürlich nicht benennen, um die Ermittlungen nicht zu gefährden", erklärte Ministeriumssprecher Martin Strunden.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.01.2014

Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Löbtau gilt als eines der jüngsten und weltoffensten Viertel Dresdens. Hier wohnen viele Studenten und junge Familien mit Kindern in einer kleinen Großstadtidylle.

09.09.2015

Am Freitagmorgen ertappte die Dresdner Polizei einen Kellereinbrecher auf frischer Tat. Ein Anwohner eines Wohnhauses am Wettiner Platz in der Wilsdruffer Vorstadt hatte den 35-Jährigen im Kellerbereich des Gebäudes beobachtet.

09.09.2015

Mit einem falschen Gewinnversprechen versuchte ein Trickbetrüger einen Dresdner Senior übers Ohr zu hauen.Der Mann rief am Donnerstag bei dem älteren Herrn aus Dresden-Leuben an und teilte ihm mit, dass er mehr als 70.000 Euro gewonnen hätte.

09.09.2015