Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Zurückkehrender Ladendieb in Dresden-Löbtau festgenommen
Dresden Polizeiticker Zurückkehrender Ladendieb in Dresden-Löbtau festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:36 09.09.2015
Einen renitenten Ladendieb haben Polizeibeamte am Dienstagabend in einem Supermarkt in Dresden-Löbtau festgenommen. Quelle: Tanja Tröger
Anzeige

Das Trio packte 25 Packungen Kaffeepads im Wert von etwa 60 Euro in eine Tasche, bezahlte an der Kasse aber nur Kleinigkeiten.  

Ein Mitarbeiter, der den Diebstahl beobachtet hatte, sowie der 24 Jahre alte Filialleiter sprachen den Mann, der die Tasche trug, am Ausgang an und versuchten, ihn festzuhalten. Dabei erhielt der Filialleiter einen Schlag ins Gesicht. Der Dieb flüchtete. Ein Passant folge ihm und brachte schließlich die Tasche zurück. Wie die Polizei meldet, kam auch der 20-Jährige zurück und wurde festgenommen. Der Dresdner muss sich nun wegen räuberischem Diebstahl verantworten.

fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei hat am Dienstagmorgen vier mutmaßliche Serieneinbrecher festgenommen. Den Männern wird vorgeworfen, in verschiedenen Teilen Sachsens mehr als 40 Einbrüche in Getränkemärkte und Discounter verübt zu haben.

09.09.2015

Ein Reh brachte sich am Montagabend in eine Notlage und musste von der Freiwilligen Feuerwehr Niedersedlitz befreit werden. Das Tier hatte sich an der Meußlitzer Straße zwischen zwei Zaunsäulen eingeklemmt und konnte sich nicht aus eigener Kraft befreien.

Stefanie Kaune 09.09.2015

Am Wochenende gerieten vor allem Büroräume in der Dresdner Albertstadt in das Visier von Einbrechern. So brachen Unbekannte ein Fenster zu einem Bürohaus an der Fabricestraße auf, durchsuchten mehrere Räume und stahlen Bargeld sowie Briefmarken im Gesamtwert von rund 800 Euro.

Stefanie Kaune 09.09.2015
Anzeige