Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Polizeiticker Dresden Zugbegleiter flüchtet in Dienstabteil

Auseinandersetzung in der S-Bahn nach Dresden Zugbegleiter flüchtet in Dienstabteil

In der S-Bahn, die am Dienstag gegen 14.40 Uhr von Pirna nach Dresden unterwegs war, gab es zwischen drei Passagieren und dem Zugbegleiter eine Auseinandersetzung. Letzterer erlitt leichte Verletzungen an der Hand und brachte sich im Dienstabteil in Sicherheit.

Dresden, Hauptbahnhof 51.0405029 13.7314191
Google Map of 51.0405029,13.7314191
Dresden, Hauptbahnhof Mehr Infos
Nächster Artikel
Polizei ermittelt nach Angriff gegen Syrer wegen Raubes

Symbolbild

Quelle: dpa

Dresden. In der S-Bahn, die am Dienstag gegen 14.40 Uhr von Pirna nach Dresden unterwegs war, gab es zwischen drei Passagieren und dem Zugbegleiter eine Auseinandersetzung. Letzterer hatte die Fahrscheine kontrolliert. Eine Person aus der dreiköpfigen Gruppe konnte jedoch keine Fahrkarte vorweisen, schildert die Bundespolizei das Geschehen. Daraufhin habe der Zugbegleiter dem betreffenden Reisenden das erhöhte Beförderungsentgelt in Höhe von 60 Euro in Rechnung stellen wollen. Darüber kam es zum Streit, in dessen Verlauf der Zugbegleiter eine Schürfwunde an der Hand verletzt wurde.

Der Bedienstete verließ den Ort der Auseinandersetzung, brachte sich in seinem Dienstabteil in Sicherheit und informierte die Bundespolizei. Nach Eintreffen des Zuges am Dresdner Hauptbahnhof stellten die Beamten zwei der Tatverdächtigen fest. „Gegen die beiden 27- und 28-jährigen marokkanischen Staatsangehörigen wird jetzt wegen Körperverletzung, Nötigung und Betrug ermittelt“, so ein Sprecher der Bundespolizei.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr