Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Hauptzollamt Dresden jagt Mindestlohn-Betrüger
Dresden Polizeiticker Hauptzollamt Dresden jagt Mindestlohn-Betrüger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 11.09.2018
Der Zoll hat am Dienstag im gesamten Bundesgebiet Kontrollen zur Einhaltung des Mindestlohns durchgeführt. Quelle: Tino Plunert
Dresden

Der Zoll hat am Dienstag im gesamten Bundesgebiet Kontrollen zur Einhaltung des Mindestlohns durchgeführt. Auch über 100 Beamte des Hauptzollamts Dresden waren flächendeckend im Einsatz. Unter anderem nahmen die Zollbeamten mehrere Geschäfte an der Prager Straße ins Visier. Am Mittwoch sind weitere Kontrollen geplant.

Im Fokus stehen etwa das Gaststätten- und Hotelgewerbe, Speditionen, Transport- und Logistikunternehmen. Auch Einzelhandel- und Friseurgewerbe sind laut Zoll besonders anfällig für Verstöße gegen den Mindestlohn von derzeit 8,84 Euro pro Stunde. Zudem sollen die Kontrollen beim Aufdecken von Schwarzarbeit helfen.

„Überprüft werden die anwesenden Mitarbeiter, sie müssen Angaben zu ihrer Person, ihrem Lohn und ihren Arbeitszeiten machen sowie Fragebögen ausfüllen. Bei Verdachtsmomenten prüfen die Zollbeamten die Geschäftsunterlagen des Arbeitgebers“, sagt Heike Wilsdorf, Sprecherin des Hauptzollamts Dresden. Das Hauptzollamt macht keine Angaben dazu, wie viele Unternehmen in Dresden kontrolliert werden.

Bundesweit schwärmen an beiden Prüftagen etwa 6000 Zollbeamte aus, um die Einhaltung der Mindestlohnbestimmungen zu überprüfen.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Pegida-Demonstration am Montagabend werden in Sozialen Medien erneut Vorwürfe gegen die Dresdner Polizei laut. Dort wird das Vorgehen der Beamten im Fall einer 21-Jährigen kritisiert, die zuvor offenbar durch Teilnehmer des islamfeindlichen Bündnisses angegriffen worden war. Die Polizei hält dagegen.

11.09.2018

Vier Autos wurden im Stadtgebiet aufgebrochen. Die noch unbekannten Täter entwendeten dabei mehrere Wertgegenstände.

11.09.2018

Die Dresdner Polizei hat am Montagnachmittag eine Demonstration unter dem Titel „Meinungsfreiheit-Gefangene“ untersagt. Die 58-jährige Veranstaltungsanmelderin wollte Material mit volksverhetzendem Inhalt auslegen. Die Pegida-Demo fand hingegen statt. Dabei erkannte ein Zeuge einen mutmaßlichen Chemnitz-Gewalttäter wieder.

11.09.2018