Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Vier Businsassen bei Unfall in Dresden-Seidnitz verletzt – Verursacher flüchtig
Dresden Polizeiticker Vier Businsassen bei Unfall in Dresden-Seidnitz verletzt – Verursacher flüchtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 06.09.2018
Bei einem Busunfall in Seidnitz sind am Mittwochnachmittag vier Insassen verletzt worden. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Bei einem Busunfall in Seidnitz sind am Mittwochnachmittag vier Insassen verletzt worden, eine 83-Jährige verletzte sich schwer. Der Fahrer eines Linienbusses hatte auf der Altenberger Straße stark gebremst, um nicht mit einem Auto zusammenzustoßen. Bei dem Bremsmanöver kamen laut Polizeiangaben mehrere Fahrgäste zu Fall.

Der Pkw-Fahrer hatte den Linienbus offenbar beim Abbiegen übersehen. Er entfernte sich ohne Anzuhalten vom Unfallort. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Prohlis haben Unbekannte am Mittwochabend einen 69-Jährigen überfallen. Der Mann war mit seinem Rollator an der Gamigstraße unterwegs, als er von hinten gestoßen wurde und stürzte. Im Anschluss stahlen ihm die Unbekannten zwei Tüten mit Fleischwaren im Wert von knapp 20 Euro.

06.09.2018

In der Nacht zu Mittwoch ist in zwei Friseursalons und einen Eisladen in Dresden eingebrochen worden. Die Langfinger ließen Bargeld, ein iPad und eine Konturenschneidemaschine mitgehen. Die drei Geschäfte befinden sich in den Stadtteilen Gruna und in Striesen.

06.09.2018
Polizeiticker Algerier erstach Landsmann im Streit - Fünf Jahre, sechs Monate für Totschlag

Wegen Totschlags ist der 53-jährige Hassan Z. am Mittwoch vom Dresdner Landgericht zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Der Algerier hatte am 15. Februar dieses Jahres einen Landsmann in dessen Wohnung auf der St. Petersburger Straße mit mehreren Messerstichen so schwer verletzt, dass dieser an den Folgen starb.

06.09.2018
Anzeige