Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Verkehrskontrolle führt zu mutmaßlichen Dresdner Drogendealern

Beide Männer sitzen in Haft Verkehrskontrolle führt zu mutmaßlichen Dresdner Drogendealern

Ein defekter Scheinwerfer sowie eine mit Kabelbindern befestigte Stoßstange veranlasste Polizisten an der Großenhainer Straße zu einer Verkehrskontrolle. Dabei fanden die Beamten bei einem Insassen Drogen und spürten anschließend zwei mutmaßliche Drogendealer auf.

Voriger Artikel
Ehemalige Dresdnerin stirbt in der Schweiz
Nächster Artikel
Washingtonstraße: Unfall auf dem Weg zur Beerdigung

Symbolbild

Quelle: dpa

Dresden. Zwei mutmaßliche Drogendealer im Alter von 20 und 22 Jahren konnten am Dienstagabend in ihren Wohnungen an der Comeniusstraße festgenommen werden. Eine Verkehrskontrolle brachte die Beamten der Sächsischen Bereitschaftspolizei dabei auf die richtige Spur. Denn an der Großenhainer Straße kontrollierten die Polizisten einen VW Polo wegen eines defekten Scheinwerfers und einer mit Kabelbildern befestigten Stoßstange. Dabei stellten sie fest, dass ein 17-jähriger Mitfahrer zwei Tütchen Marihuana bei sich hatte. Im Zuge der weiteren Ermittlungen erhielten sie einen Hinweis, woher der Jugendliche die Drogen hatte und begaben sich in das Mehrfamilienhaus an der Comeniusstraße. Dort wurden sie bereits im Treppenhaus mit starkem Cannabisgeruch begrüßt. In der Wohnung des 22-jährigen Verdächtigen danden sie circa 15 Gramm Marihuana und in der Wohnung des 20-Jährigen stolze 41 Gramm Marihuana, zwei Gramm Kokain sowie 51 Tabletten Ecstasy. Weitere Utensilien in den Wohnungen deuteten auf Drogenhandel hin. Die beiden Dresdner wurden vorläufig festgenommen und sitzen derzeit in Haft.

Von lml

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr