Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Verfolgungsfahrt in Dresden – Polizei stellt polnischen Autodieb
Dresden Polizeiticker Verfolgungsfahrt in Dresden – Polizei stellt polnischen Autodieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 14.09.2015
Wie die Polizei meldet, kam der Fahrer der Aufforderung zum Anhalten nicht nach. Quelle: Stephan Lohse

Nach einem Hinweis sichteten Polizeibeamte den Wagen auf der Großenhainer Straße. Wie die Polizei meldet, kam der Fahrer der Aufforderung zum Anhalten nicht nach sondern versuchte, zu entkommen. Dabei streifte er auf der Großenhainer in Höhe der Hansastraße einen Kleintransporter, fuhr jedoch weiter auf die Eisenbahnstraße. Von dort bog er nach links auf die Leipziger Straße ab, verlor die Kontrolle über den BMW und geriet auf den Fußweg. Dabei stieß der Wagen gegen ein Verkehrsschild und einen Brückenpfeiler der Bahnunterführung und wurde erheblich beschädigt.  

Die weitere Flucht des Fahrers zu Fuß auf der Uferstraße in Richtung Elbe hatte am Hedwigplatz ein Ende. Dort stellen Polizeibeamte den Flüchtenden, einen 49-jährigen Polen, gegen 6.30 Uhr. Gegen den Mann wird nun wegen Diebstahl in einem besonders schweren Fall, gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt.

fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte Täter drangen in der Nacht zu Freitag gewaltsam durch ein Fenster in das Kinder-Cafe "Mutzelhaus" ein. Sie durchsuchten mehrere Schränke, brachen zwei Geldkassetten auf und entnahmen das darin befindliche Bargeld.

14.09.2015

Eine 31-Jährige rief am Donnerstagmorgen die Dresdner Polizei und meldete einen schlafenden Mann in ihrem Wagen. Die Frau war kurz vor 11 Uhr an ihrem, auf einem Parkplatz an der Rudolf-Leonhard-Straße stehenden VW Golf III vorbeigelaufen und hatte den Fremden entdeckt.

14.09.2015

In Sachsen sind am Freitagmorgen weitere Flüchtlinge angekommen. Seit Mitternacht seien 28 Asylsuchende mit der S-Bahn von Bad Schandau nach Dresden gereist, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Pirna am Freitagmorgen.

14.09.2015