Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Trickbetrüger geben sich als Polizisten aus – Dresdnerin wird Opfer
Dresden Polizeiticker Trickbetrüger geben sich als Polizisten aus – Dresdnerin wird Opfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:40 09.09.2015
Die "echten" Kriminalisten ermitteln nun wegen Betruges. Quelle: Stephan Lohse

Die 78-Jährige war zunächst telefonisch von einem der Täter kontaktiert worden, der sich als Kriminalbeamter ausgab. Der Mann gab an, bei Ermittlungen zu Trickbetrug auf die Daten der Dresdnerin gestoßen zu sein.  

Er suggerierte seinem Opfer, das ihr Geld in Gefahr wäre und forderte sie nach mehreren weiteren Anrufen auf, ihr Vermögen von der Bank abzuheben. Er könne das Geld sicher verwaren. Während der Gespräche haben sich laut Polizei ein weiterer Mann ebenfalls als Polizist sowie eine Frau als Mitarbeiterin einer Bank vorgestellt.  

Die 78-Jährige hob schließlich mehrere tausend Euro von ihrem Konto ab und übergab das Geld einem vermeintlichen Mitarbeiter des Anrufers. Tags darauf rief die Seniorin den Betrüger an und forderte ihr Geld zurück. Als sie nur vertröstet und hingehalten wurde, rief die Frau schließlich die „echte“ Polizei. Die Kriminalisten ermitteln nun wegen Betruges.

fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen renitenten Ladendieb haben Polizeibeamte am Dienstagabend in einem Supermarkt in Dresden-Löbtau festgenommen. Der 20-Jährige war gegen 20 Uhr gemeinsam mit zwei Begleitern in dem Markt an der Kesselsdorfer Straße aufgetaucht.

09.09.2015

Die Polizei hat am Dienstagmorgen vier mutmaßliche Serieneinbrecher festgenommen. Den Männern wird vorgeworfen, in verschiedenen Teilen Sachsens mehr als 40 Einbrüche in Getränkemärkte und Discounter verübt zu haben.

09.09.2015

Ein Reh brachte sich am Montagabend in eine Notlage und musste von der Freiwilligen Feuerwehr Niedersedlitz befreit werden. Das Tier hatte sich an der Meußlitzer Straße zwischen zwei Zaunsäulen eingeklemmt und konnte sich nicht aus eigener Kraft befreien.

Stefanie Kaune 09.09.2015