Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Toter Säugling aus Niederau: Mutter gefunden
Dresden Polizeiticker Toter Säugling aus Niederau: Mutter gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 10.01.2018
Symbolbild Quelle: dpa-Zentralbild
Dresden

Die Mutter des am 7. Dezember tot aufgefundenen Säuglings in Niederau wurde von der Dresdner Morduntersuchungskommission und der Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt und am Dienstag (9. Januar) vorläufig festgenommen. Wie die Polizeidirektion informiert, werde gegen die 30-Jährige aus dem Raum Meißen wegen Verdacht des Totschlags ermittelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde die Frau am Tag der Festnahme dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Dresden vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und schickte die 30-Jährige in Untersuchungshaft.

Ein Lehrling hat am Donnerstagnachmittag ein totes Neugeborenes in Niederau gefunden. Der junge Mann machte den grausamen Fund gegen 13.30 Uhr während der Reparatur eines Zaunes auf einem Feld nahe der Kirchstraße.

In den vergangenen Wochen befragte die Polizei im Umfeld des Fundortes rund 350 Personen, 20 Frauen gaben freiwillig eine DNA-Probe ab. Insgesamt gingen 37 Hinweise zu dem Fall ein, wovon einer die Dresdner Polizei schließlich zu der jungen Frau führte. Am 8. Januar wurde ihr eine DNA-Probe entnommen und bereits am Nachmittag lagen die Ergebnisse vor und bewiesen, dass die Probe mit der vorliegenden DNA-Spur der leiblichen Mutter des toten Säuglings übereinstimmt.

Die Frau legte bereits ein Geständnis ab und bestätigte, dass der Fundort nicht der Geburtsort war. Stattdessen brachte sie den Jungen unweit vom späteren Fundort in ihrem Auto lebend zur Welt. Anschließend soll die 30-Jährige ihn unversorgt und in Handtücher gewickelt in Niederau abgelegt haben.

Von lml

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Werkzeuge, Uhren und Zubehör zum Goldschmieden schnappten sich Einbrecher in einem Fachgeschäft an der Wilder-Mann-Straße. Es entstand ein Schaden von mindestens 12 000 Euro.

10.01.2018

Unbekannte konnten den Tresor in einer Wohnung an der Elsterwerdaer Straße knacken und stahlen rund 40 000 Euro. Auch Schmuck von erheblichem Wert konnten sie ergaunern.

10.01.2018

Mit mehreren Messern und einer Softairwaffe im Gepäck wollte ein 19-Jähriger am Montagvormittag von Dresden ins kanadische Vancouver fliegen. Vor den Augen der Bundespolizei musste der junge Kanadier sein Reisegepäck öffnen: Zum Vorschein kamen drei Butterflymesser, ein Einhandmesser und die Softairpistole.

09.01.2018