Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Taxifahrer übersieht bei verbotenem Wendemanöver Straßenbahn
Dresden Polizeiticker Taxifahrer übersieht bei verbotenem Wendemanöver Straßenbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 02.11.2017
Gegen alle Regeln und jede Vernunft: Einer der ärgerlichsten Unfälle der letzten Zeit hat zum Feierabend den Verkehr in Richtung Marienbrücke lahmgelegt.  Quelle: Roland Halkasch
Anzeige
Dresden

 Ein Unfall aus der Kategorie „Absolut unnötig“ hat am Donnerstagnachmittag für lange Staus auf der Antonstraße gesorgt. Aus unbekanntem Grund hatte ein Taxifahrer gegen 15.20 Uhr und kurz vor der Auffahrt auf die Marienbrücke versucht, seinen VW zu wenden. Er ignorierte dabei nicht nur eine doppelte Sperrlinie und die Sperrfläche auf der Fahrbahn, sondern auch die von hinten herannahende Straßenbahn. Es kam, wie es in einem solchen Fall kommen musste: Straßenbahn und Taxi kollidierten.

Taxifahrer übersieht bei verbotenem Wendemanöver Straßenbahn

Der Unfall ging zwar glimpflich aus, weil es nach einer ersten Erfassung der Polizei keine Verletzten gab. Da eine der Hauptverkehrsrouten für Bergung und Unfallaufnahme ausfiel, bildeten sich rasch lange Staus. Die Dresdner Verkehrsbetriebe mussten Straßenbahnen der Linien 4, 6 und 11 bis gegen 16.15 Uhr umleiten. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit unbekannt.

Die Antonstraße gilt nach einer Reihe ähnlich gearteter Unfälle im Bereich der Brückenauffahrt auf Neustädter Seite als Unfallschwerpunkt, den die Stadt unter anderem durch die Wegnahme einer Fahrspur zu entschärfen versucht hat. Derzeit wird darüber nachgedacht, auch auf der Brücke selbst auf eine Fahrspur zu reduzieren, um die dort übliche Raserei einzudämmen.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Geldkassette mit rund 70 Euro Bargeld haben Einbrecher aus einer Physiotherapie-Praxis an der Straße Altstrehlen gestohlen. Praxismitarbeiter bemerkten am Mittwoch, gegen 6.30 Uhr, dass Einbrecher die Räume in Strehlen heimgesucht haben.

02.11.2017

Mit einem Tablet-PC, Scheren und einer Haarschneidemaschine habe sich Einbrecher aus einem Friseursalon an der Lockwitzer Straße in Strehlen davon gemacht. Die unbekannten Täter hatten zuvor in der Nacht zu Mittwoch ein Fenster des Friseursalons aufgehebelt, teilte die Polizei mit.

02.11.2017

Am Mittwoch wurde in der Dresdner Heide ein Wolf überfahren. Darüber informierte Heiko Müller, Leiter des Staatsforstbetriebes beim Forstbezirk Dresden. Der Wolf war im morgendlichen Berufsverkehr auf der Radeberger Landstraße zwischen Radeberg und Heidemühle zwischen zwei Autos geraten.

02.11.2017
Anzeige