Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Stiftung prüft rechtliche Schritte gegen Wahlplakat mit Luther
Dresden Polizeiticker Stiftung prüft rechtliche Schritte gegen Wahlplakat mit Luther
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 02.09.2017
Rechtsextreme Provokation: Stiftung prüft rechtliche Schritte gegen Wahlplakat mit Luther. Quelle: dpa
Dresden

Als den Versuch einer „gezielten Provokation“ wertet Matthias Oelke, Pressesprecher der evangelischen Landeskirche, Wahlplakate der NPD, die an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet hängen. Sie zeigen das berühmte Porträt Martin Luthers von Lucas Cranach mit dem Text „Ich würde NPD wählen. Ich könnte nicht anders“, der ein ebenfalls berühmtes Zitat des Reformators abwandelt. Man werde darauf nicht reagieren, sagte Oelke, auch wenn klar sei, dass Luther „für so ein Plakat missbraucht wird“. Inhaltlich könne man dagegen rechtlich nicht vorgehen.

Rechtliche Schritte aus formalen Gründen will indes die Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt prüfen. Die Bildrechte an dem Luther-Porträt habe die Stiftung, sagte deren Direktor Stefan Rhein. „Wir sind empört und schockiert, dass unser Bild für den Wahlkampf der NPD missbraucht wird. Das verletzt nicht nur die Rechte der Stiftung am Bild, sondern auch die Botschaft des Reformators.“ In Dresden hingen zwei dieser Plakate übrigens auch kurz an Straßenlaternen vor dem Landeskirchenamt, waren aber rasch wieder verschwunden.

Von hp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine der rechtsextremen Demonstrationen am 11. Februar 2017 hat ein juristisches Nachspiel für den Anmelder. Das Amtsgericht Dresden hat gegen Gerhard Ittner wegen Volksverhetzung in drei Fällen einen Strafbefehl über 5400 Euro verhängt.

03.09.2017

Die Polizei fahndet nach einem Mann, der im Dezember vergangenen Jahres  in der Dresdner Johannstadt einen 21-Jährigen schlug und trat und dessen Kopfhörer raubte. Auch die beiden Begleiter des Diebes werden als Zeugen gesucht.

01.09.2017
Polizeiticker Eklat vor der „Huschhalle“ - Dresdner Brutalo-Säufer schlägt Retter

Polizeibeamte haben am Donnerstagabend einen 34-Jährigen inhaftiert, nachdem der an einer Unfallstelle zunächst eine Ersthelferin und anschließend die Polizeibeamten tätlich angegriffen hatte.

01.09.2017