Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Statt Sonnenbad Haftbefehl – 28-Jährige hat es am Flughafen Dresden besonders eilig
Dresden Polizeiticker Statt Sonnenbad Haftbefehl – 28-Jährige hat es am Flughafen Dresden besonders eilig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 09.01.2018
Symbolfoto. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Statt Sonnenbad Haftbefehl: In letzter Minute wollte eine 28-Jährige im Flughafen Dresden in einen Ferienflieger nach Sharm El Sheikh steigen. Dazu kam es nicht. Gegen die Frau war ein Vollstreckungshaftbefehl offen, wie die mit der Ausreisekontrolle beschäftigten Bundespolizisten herausfanden.

Das war offenbar auch der Grund dafür, warum die Cottbusserin erst fünf Minuten vor Abflug des Urlaubscharters bei der Kontrolle erschien. Sie wollte im Schnelldurchgang irgendwie durchrutschen. Stattdessen musste sie 750 Euro wegen Betruges gleich vor Ort bezahlen, um eine 50-tägige Haftstrafe abzuwenden. Den Flieger verpasste sie dennoch.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine 23-Jährige aus Dresden-Bühlau muss sich wegen des Todes ihres drei Wochen alten Kindes verantworten. Gegen sie ermitteln Dresdner Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Seit Sonnabend befinde sich die Frau in Untersuchungshaft.

10.01.2018

Aufmerksame Anwohner haben am Montagabend an der Grillenburger Straße in Dresden-Naußlitz einen Autodiebstahl verhindert. Sie beobachteten kurz vor 22 Uhr zwei Männer, die sich an einem VW T4 zu schaffen machten. Immer wenn ein Auto an ihnen vorbeirollte, duckten sich die Unbekannten ab, um nicht gesehen zu werden.

09.01.2018

Eine herrenlose Tasche sorgte am Dienstagvormittag für Sperrungen am Hauptbahnhof. Straßenbahnen werden großräumig umgeleitet und auch die St. Petersburger Straße wurde gesperrt, damit Experten vom LKA den „verdächtigen Gegenstand“ untersuchen konnten. Gegen Mittag gaben sie Entwarnung: Es handelte sich um einen Turnbeutel.

Anzeige