Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Stand-Inhaberin erobert Diebesgut zurück
Dresden Polizeiticker Stand-Inhaberin erobert Diebesgut zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 02.12.2018
Dem Langfinger gelang zunächst die Flucht. Später konnte die Bestohlene ihn jedoch stellen. (Symbolfoto) Quelle: Pr
Dresden

Am Samstagabend gegen 21.30 Uhr ist die Inhaberin eines Weihnachtsmarktstandes auf dem Augustusmarkt am Jorge-Gomondai-Platz bestohlen worden.

Sie bemerkte, wie ein Unbekannter ihre Geldbörse und ihr Handy aus einem Korb nahm und flüchtete. Die Frau rannte dem Täter hinterher und schrie lauthals um Hilfe. Zwei Passanten stellten sich dem Langfinger in den Weg und hielten ihn fest. Es gelang dem Täter jedoch, sich loszureißen und mit dem Diebesgut erneut zu entwischen.

Kurz darauf konnte die Dame den Unbekannten endlich stellen und festhalten. Er ließ dabei seine Beute fallen, schlug der Frau ins Gesicht und flüchtete. Die Geschädigte wurde leicht verletzt, es entstanden jedoch keine Sachschäden, da sie ihr Eigentum unter widrigen Umständen wiederbekam.

Von fg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Nacht von Samstag zu Sonntag kam es in und in der Folge auch außerhalb einer Straßenbahn an der Haltestelle am Zwingerteich zu einer schweren Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Zwei Verletzte trugen Stich- und Schnittverletzungen davon.

02.12.2018

In der Nacht von Freitag zu Samstag gegen drei Uhr kam es in der Dresdner Neustadt zu Raubüberfällen. Die Geschädigten wurden gewaltsam angegriffen und ihrer Handys beraubt.

02.12.2018

Fast doppelt so viele Einsätze wie gewöhnlich: Aufgrund der Eisglätte musste der Rettungsdienst am Sonnabendvormittag sehr viele gestürzte Fußgänger und Radfahrer versorgen. Nun sind die Notaufnahmen der Krankenhäuser voll. Auch die Polizei verzeichnete mehr Unfälle, die aber größtenteils mit Blechschäden ausgingen.

01.12.2018