Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Schläge in der Dresdner S-Bahn – Polizei sucht Zeugen
Dresden Polizeiticker Schläge in der Dresdner S-Bahn – Polizei sucht Zeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 04.01.2017
Nach einer tätlichen Auseinandersetzung in der Dresdner S-Bahn im November sucht die Polizei jetzt nach Zeugen für den Vorfall. Quelle: dpa-Zentralbild
Dresden

Nach einer tätlichen Auseinandersetzung in der Dresdner S-Bahn im November sucht die Polizei jetzt nach Zeugen für den Vorfall. Am 19. November zwischen 5.35 Uhr und 5.45 Uhr hatte ein Mann einem anderen Fahrgast mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der Täter ist bekannt, Das Opfer wird aber genauso wie Zeugen gesucht.

Der Vorfall hatte damit begonnen, dass zwei bekannte Schwarzfahrer am Haltepunkt Reick in die S-Bahn in Richtung Pirna steigen wollten, so die Bundespolizei. Da sie auch dieses Mal keine Fahrkarte dabei hatten, wollte der Kontrolleur beide noch vor der Weiterfahrt aus dem Zug werfen. Einer der Männer weigerte sich jedoch und blockierte die Zugtür, teilt die Polizei mit.

Zusammen mit zwei Mitfahrern gelang es dem Bahn-Mitarbeiter, den renitenten Schwarzfahrer aus der S-Bahn zu drängen. Während der Zugbegleiter dabei war, die Tür wieder zu schließen, schlug der Schwarzfahrer plötzlich zu und traf einen der Mitfahrer, die zuvor geholfen hatten, ihn aus der Bahn zu befördern..

Das Opfer klagte über Schmerzen und kündigte vor dem aussteigen in Heidenau-Süd eine Anzeige an. Dazu kam es jedoch nie. Der Geschädigte ist etwa 20 Jahre alt und hat dunkelblonde, kurze Haare. Bekleidet war er zum Tatzeitpunkt mit einer schwarzen Hose, einer grauen Daunenjacke und braunen Schuhen. Sein etwa gleichaltriger Begleiter hat ebenfalls dunkelblonde, kurze Haare. Er trug einen blauen Pullover, darunter ein weißes T-Shirt und eine blaue Jeans. Außerdem hatte er eine auffällige Tätowierung in Form von Sternen am linken Unterarm.

Die Bundespolizei bittet die beiden Personen, sich zu melden. Hinweise zu beiden nimmt die Bundespolizeiinspektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 815020 entgegen.

Von sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Fußgängerin hat bei einem Verkehrsunfall am frühen Dienstagnachmittag auf der Großenhainer Straße schwere Verletzungen erlitten. Die 21-Jährige war gegen 13 Uhr auf Höhe der Straßenbahnhaltestelle Lößnitzstraße aus einem Torbogen unvermittelt auf die Großenhainer Straße gerannt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

03.01.2017

Automatenknacker haben sich über den Jahreswechsel an insgesamt sieben Parkscheinautomaten in der Pirnaischen Vorstadt zu schaffen gemacht.

03.01.2017

Nur kurz hat ein Fahrer am Montagmittag seinen Citroen an der Reitbahnstraße in Dresden abgestellt, dennoch haben Autoknacker seine Abwesenheit für einen Einbruch genutzt.

03.01.2017