Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Polizeiticker Dresden Räubertrio überfällt Betrunkene in Dresden

Zwei Angriffe am Wochenende Räubertrio überfällt Betrunkene in Dresden

Zwei ähnlich gelagerte Raubüberfälle, bei denen jeweils Betrunkene zum Opfer von Angriffen wurden, beschäftigen die Dresdner Polizei. So attackierte drei unbekannte Täter in der Nacht zu Sonnabend einen 36-Jährigen, der auf dem Otto-Dix-Ring unterwegs war, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Voriger Artikel
Vermisster 64-Jähriger in Kötitzer Kiesgrube tot aufgefunden
Nächster Artikel
Betrunkener schläft mit glimmender Zigarette ein – Wohnungsbrand in Dresden

Symbolbild.

Quelle: dpa

Dresden. Zwei ähnlich gelagerte Raubüberfälle, bei denen jeweils Betrunkene zum Opfer von Angriffen wurden, beschäftigen die Dresdner Polizei. So attackierte drei unbekannte Täter in der Nacht zu Sonnabend einen 36-Jährigen, der auf dem Otto-Dix-Ring unterwegs war, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Sie stießen den Mann, bei dem ein Alkoholtest später rund zwei Promille ergab, zu Boden und raubten ihn aus den Hosentaschen sein Mobiltelefon, persönliche Dokumente und 30 Euro Bargeld. Der Gesamtwert der Beute beträgt etwa 250 Euro, das Opfer erlitt keine Verletzungen.

Zuvor war am frühen Freitagmorgen ein 31-Jähriger, der mit rund 2,3 Promille ebenfalls schwer Betrunken war, auf dem Wiener Platz angegriffen worden. Auch er gab später an, von drei Tätern zu Fall gebracht worden zu sein. Dabei wurde er auch getreten. Danach stahlen ihm die Angreifer 25 Euro Bargeld. Das Portemonnaie samt EC-Karte konnte er jedoch behalten. Er erlitt eine atzwunde am Kopf, die im Krankenhaus behandelt wurde.

Von uh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr