Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Vermisster Dresdner: Taucher suchen in der Elbe nach Leiche

Philipp S. Vermisster Dresdner: Taucher suchen in der Elbe nach Leiche

Im Fall des vermissten Philipp S. fürchtet die Polizei, dass der junge Mann ertrunken ist. Am Dienstag durchsuchten Polizeitaucher das Becken des Neustädter Hafens und die Elbe. Der Vermisste war letztmalig in der Nacht zum Samstag auf der Leipziger Straße vor dem Club Pier 15 gesehen worden.


Quelle: Anja Schneider

Dresden. Im Fall des vermissten Philipp S. fürchtet die Polizei, dass der junge Mann ertrunken ist. Am Dienstag durchsuchten Polizeitaucher das Becken des Neustädter Hafens und die Elbe. Der Vermisste war letztmalig in der Nacht zum Samstag auf der Leipziger Straße vor dem Club Pier 15 gesehen worden. Befürchtet wird, dass er in der Elbe ertrunken sein könnte. Bisher blieben sämtliche Suchmaßnahmen erfolglos. Auch aus der Luft wurde keine Spur gefunden.

Der junge Mann ist 1,87 Meter groß und von schlanker Gestalt. Er trägt braune Haare, die an den Seiten kurz und auf dem Kopf etwas länger geschnitten sind. Am Freitagabend war er mit einer dunkelblauen Blousonjacke, einem weißen T-Shirt, einer schwarzen Jeanshose und schwarzen Stoffturnschuhen bekleidet. Die Polizei bittet Zeugen, die Philipp S. seit Freitagabend gesehen haben oder Angaben zu seinem derzeitigem Aufenthaltsort machen können, sich unter der Telefonnummer (0351)  483  22  33 zu melden.

6955acde-13a5-11e7-a445-bffdabfe8143

Im Fall des vermissten Philipp S. fürchtet die Polizei, dass der junge Mann ertrunken ist. Am Dienstag durchsuchten Polizeitaucher das Becken des Neustädter Hafens und die Elbe.

Zur Bildergalerie

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr