Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Sprayer greifen auf ihrer Flucht Bundespolizisten an

Am Dresdner Hauptbahnhof Sprayer greifen auf ihrer Flucht Bundespolizisten an

Bundespolizisten haben am Sonntag gegen 3.20 Uhr am Hauptbahnhof mehrere Graffitisprayer ertappt, die einen abgestellten S-Bahnwaggon mit Farbe besprühten. Beim Erkennen der Polizisten flüchtete das Trio. Einer der Täter setzte dabei gezielt Pfefferspray gegen einen Beamten ein und traf ihn ins Gesicht.

Voriger Artikel
Unbekannter setzt Terrier aus – Stadtverwaltung Dresden sucht Zeugen
Nächster Artikel
Verdächtiger in Dresdner Mordfall vor Auslieferung

Die Bundespolizei hat umfangreiches Spurenmaterial sichergestellt.

Quelle: Bundespolizei

Dresden. Bundespolizisten haben am Sonntag gegen 3.20 Uhr am Hauptbahnhof mehrere Graffitisprayer ertappt, die einen abgestellten S-Bahnwaggon mit Farbe besprühten. Beim Erkennen der Polizisten flüchtete das Trio. Einer der Täter setzte dabei gezielt Pfefferspray gegen einen Beamten ein und traf ihn ins Gesicht. Ein Zweiter entriss sich dem Festhaltegriff und sprang eine 2,50 Meter hohe Mauer hinab – direkt auf ein darunter stehendes Fahrzeug. Das Fahrzeug wurde dadurch beschädigt. Ein Bundespolizist verletzte sich bei der Verfolgung am Sprunggelenk. Einer der Sprayer verlor seinen Schuh. Weiteres umfangreiches Spurenmaterial wurde sichergestellt und wird derzeit analysiert.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung eingeleitet. In diesem Zusammenhang bitten die Beamten Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Nummer 81 50 20 zu melden.

Von cg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr