Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Polizei fasst Automatenknacker in Dresden-Trachau

Nach einer Serie von 24 Anschlägen Polizei fasst Automatenknacker in Dresden-Trachau

Nummer 24 war dann wohl eine zuviel: Dresdner Polizisten haben in der Nacht zu Freitag in Dresden-Trachau einen 28-Jährigen gefasst, der einen Zigarettenautomaten gesprengt haben soll. Die Ermittler prüfen derzeit, ob der Mann für eine Serie von Automatensprengungen verantwortlich ist, die sich seit November abgespielt hat.

Voriger Artikel
Verkehrspolizei erwischt 125 Raser auf der Hansastraße in Dresden
Nächster Artikel
Dresdnerin landet nach Zug am Joint im Krankenhaus

Symbolbild.

Quelle: Fotograf privat

Dresden. Nummer 24 war dann wohl eine zuviel: Dresdner Polizisten haben in der Nacht zu Freitag in Dresden-Trachau einen 28-Jährigen gefasst, der einen Zigarettenautomaten gesprengt haben soll. Die Ermittler prüfen derzeit, ob der Mann für eine regelrechte Serie von Automatensprengungen verantwortlich ist, die sich seit November vor allem in den Stadtteilen Pieschen und Trachau abgespielt hat.

Zumindest der Tatort spricht dafür. Erwischt wurde der Mann, nachdem ein Anwohner der Carl-Zeiß-Straße kurz vor Mitternacht einen lauten Knall gehört und nach dem Rechten geschaut hatte. Dabei bemerkte er einen gesprengten Zigarettenautomaten sowie einen Mann, der vom Ort des Geschehens flüchtete. Der Zeuge alarmierte die Polizei und gab der Polizei eine Personenbeschreibung mit auf den Weg.

Die eingesetzten Beamten suchten die Umgebung ab und konnten wenig später einen Verdächtigen dingfest machen. Der 28-Jährige hatte angesengte Zigarettenschachteln einstecken und eine bemerkenswerte Menge Münzgeld bei sich. Er wurde vorläufig festgenommen.

Nach bisherigen Ermittlungen ging die Polizei allerdings davon aus, dass eine Bande für die gehäuften Automatensprengungen der letzten Wochen verantwortlich ist. Bei dem Gros der insgesamt 24 gesprengten Geräte handelt es sich um Zigarettenautomaten (19). Hinzu kamen drei Parkschein- sowie zwei Fahrkartenautomaten. Die Fälle waren allesamt vom gleichen Muster geprägt. Der bislang entstandene Schaden summiert sich auf mehr als 20 000 Euro.

Von uh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr