Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Google+
Neonazi-Attacke in Connewitz - Angreifer zum Großteil aus Dresden

11. Januar Neonazi-Attacke in Connewitz - Angreifer zum Großteil aus Dresden

Bei Randalen von Hooligans und Rechtsextremisten am 11. Januar im Leipziger Stadtteil Connewitz waren auch Thüringer dabei. Die Angreifer kamen aus verschiedenen ostdeutschen Bundesländern, wie eine Sprecherin des Operativen Abwehrzentrums der Polizei sagte.

Voriger Artikel
43-Jähriger beleidigt Polizisten am Dresdner Hauptbahnhof
Nächster Artikel
Kindesmissbrauch: Vier Jahre und drei Monate Haft für Gruselopa
Quelle: Andre Kempner

Dresden/Leipzig. Bei Randalen von Hooligans und Rechtsextremisten am 11. Januar im Leipziger Stadtteil Connewitz waren auch Thüringer dabei. Die Angreifer kamen aus verschiedenen ostdeutschen Bundesländern, wie eine Sprecherin des Operativen Abwehrzentrums der Polizei am Dienstag auf Anfrage in Leipzig sagte. Darunter seien auch Verdächtige aus Thüringen, Berlin sowie in einem Fall aus Sachsen-Anhalt ermittelt worden.

Der Großteil sei aus Sachsen, vor allem aus Dresden und Leipzig nebst Umland, gekommen. Die Ermittlungen wegen schweren Landfriedensbruchs dauerten an.  Rund 250 Vermummte hatten im links-alternativ geprägten Stadtteil Connewitz eine Straße verwüstet. Sie schmissen die Fensterscheiben zahlreicher Geschäfte und Kneipen ein und zündeten Pyrotechnik. Die Polizei konnte den überwiegenden Teil der Randalierer stoppen und die Personalien feststellen. Zeitgleich zu dem Angriff in Connewitz hatte es in der Leipziger Innenstadt eine Demonstration der fremdenfeindlichen Bündnisse Legida und Pegida gegeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr