Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dresden-Pappritz: Aufdringliche Handwerker entpuppen sich als Betrüger

Arbeit ohne Auftrag Dresden-Pappritz: Aufdringliche Handwerker entpuppen sich als Betrüger

Gefühlte Wahrheit: Handwerker kommen oft zu spät oder gar nicht. In Dresden-Pappritz jedoch sind zudringliche Handwerker für einen 79-Jährigen zum Problem geworden, denn sie erledigten Arbeiten, die der Senior überhaupt nicht in Auftrag geben wollte. Schließlich musste die Polizei eingreifen.

Die Polizei musste weitere Arbeiten am Haus unterbinden.

Quelle: dpa

Dresden. Gefühlte Wahrheit: Handwerker kommen oft zu spät oder gar nicht. In Dresden-Pappritz jedoch sind zudringliche Handwerker für einen 79-Jährigen zum Problem geworden, denn sie erledigten Arbeiten, die der Senior überhaupt nicht in Auftrag geben wollte. Schließlich musste die Polizei eingreifen.

Drei der Handwerker hatten sich laut Polizei am Dienstagnachmittag auf dem Grundstück des Seniors vorgestellt, auf einen Schaden am Dach hingewiesen und angeboten, diesen sogleich zu reparieren. Der 79-jährige Hausbesitzer lehnte ab. Das kümmerte die Burschen aber nicht weiter und sie begannen, die völlig intakten Dachrinnen und Fallrohre zu demontieren. Einer der Herren drängte den Dresdner derweil zu Vertragsverhandlungen. Trotz mehrfacher Aufforderung durch den Besitzer verschwand das Trio erst mit einsetzendem Regen und nur unter der Ankündigung, die Arbeit am Mittwoch fortzusetzen.

Am Mittwochmorgen hatte sich der 79-Jährige mehrere Angehörige zur Verstärkung auf sein Grundstück geholt, die wiederum die Polizei verständigten, als die nun fünf Bauarbeiter auftauchten. Die Beamten stellten das Quintett – es handelt sich um fünf rumänische Staatsangehörigen im Alter von 22 bis 40 Jahren, die mit einem in Polen zugelassen Kleintransporter anreisten. Weitere Arbeiten am Haus wurden unterbunden. Nach Meinung der Polizei wären auf den 79-Jährigen Forderungen über mehrere hundert Euro zugekommen, wobei im Gespräch immer nur von 60 Euro gesprochen wurde.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Betrug. Ähnliche Fälle hätten sich in Ostsachsen bereits im Juni ereignet. Die vermeintlich billigen Arbeiten seien dort unfachmännisch ausgeführt und die benutzten Materialien von schlechter Qualität gewesen.

Von fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr