Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Bundespolizei sucht nach S-Bahn-Schlägerei am Weihnachtstag in Dresden Zeugen

Nasenbein gebrochen Bundespolizei sucht nach S-Bahn-Schlägerei am Weihnachtstag in Dresden Zeugen

Nach einer Schlägerei in der Dresdener S-Bahn am Weihnachtstag sucht die Bundespolizei Zeugen. Der Vorfall ereignete sich am 25. Dezember in der Zeit zwischen 16.48 und 16.53 Uhr in einer S-Bahn der Linie 1 von Pirna nach Dresden. Der Geschädigte betrat die S-Bahn am Haltepunkt Dresden-Dobritz.

Voriger Artikel
2500 Euro Schaden – Einbrecher steigen in Arztpraxis in Dresden ein
Nächster Artikel
Autodiebe klauen in Dresden-Gorbitz zwei Renaults in derselben Nacht

Symbolbild.

Quelle: Marko Förster

Dresden. Nach einer Schlägerei in der Dresdener S-Bahn am Weihnachtstag sucht die Bundespolizei Zeugen. Der Vorfall ereignete sich am 25. Dezember in der Zeit zwischen 16.48 und 16.53 Uhr in einer S-Bahn der Linie 1 von Pirna nach Dresden. Der Geschädigte, ein 33-jähriger gebürtiger Großröhrsdorfer, betrat die S-Bahn am Haltepunkt Dresden-Dobritz. Im Zug befand sich eine Gruppe von vier südländisch aussehenden Personen. Diese waren bereits in Dresden-Zschachwitz zugestiegen und setzten sich in ein Großraumabteil, in dem auch Fahrräder abgestellt werden können.

Als der Geschädigte die Gruppe passierte, muss dieser etwas gesagt haben, was die Personen irritierte oder ihren Ärger entfacht haben muss, wie die Bundespolizei bisher ermittelt hat. Während der Deutsche seinen Weg Richtung Zugspitze fortsetzte, sprangen drei der vier Personen unvermittelt auf und folgten dem Deutschen eilig. Im Bereich der Waggonübergänge holten sie den 33-Jährigen ein und attackierten ihn sofort mit Schlägen und Tritten. Anschließend verließen die drei Angreifer den Zug beim nächsten Halt in Dresden-Reick.

Der Deutsche meldete sich nach Eintreffen der S-Bahn am Hauptbahnhof bei der Bundespolizei und erstattete Anzeige wegen Körperverletzung. Aufgrund der Verletzungen des Geschädigten, bei dem ein Nasenbeinbruch vermutet wurde, musste dieser in ein Dresdner Krankenhaus gebracht und behandelt werden. Nach Auswertung gesicherten Videomaterials der S-Bahn wurde festgestellt, dass couragierte Reisende in die Auseinandersetzung eingriffen und weitere Übergriffe verhindern konnten.

Die Bundespolizei sucht Zeugen, die sich in betreffender S-Bahn befanden und Aussagen zur Aufklärung des Gesamtsachverhaltes treffen können. Darüber hinaus werden auch die couragierten Schlichter gesucht, da sie neben ihrem lobenswerten Eingreifen auch als Zeugen der Situation eine wichtige Rolle spielen, wie die Bundespolizei mitteilt. Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Dresden unter der Telefonnummer 0351/ 81 50 20 entgegen.

Von uh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr