Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Bundespolizei sucht S-Bahnschläger vom Himmelfahrtstag zwischen Schmilka und Dresden

Zeugen gesucht Bundespolizei sucht S-Bahnschläger vom Himmelfahrtstag zwischen Schmilka und Dresden

Die Bundespolizei sucht Zeugen, die S-Bahn Randalierer an Himmelfahrt beobachtet haben. Am Himmelfahrtstag, den 25. Mai, stieg um 15.45 Uhr in Schmilka eine etwa 10-köpfige männliche Personengruppe in die S-Bahn von Schöna nach Dresden ein.

Voriger Artikel
Langfinger haben es in Dresden auf Navis abgesehen
Nächster Artikel
Schon wieder: Auto erfasst Radfahrerin am Bischofsplatz in Dresden

Symbolbild: Bundespolizei nimmt Ermittlungen zu S-Bahn-Pöblern in Dresden auf.

Quelle: dpa

Schmilka/Dresden. Die Bundespolizei sucht Zeugen, die S-Bahn Randalierer an Himmelfahrt beobachtet haben. Am Himmelfahrtstag, den 25. Mai, stieg um 15.45 Uhr in Schmilka eine etwa 10-köpfige männliche Personengruppe in die S-Bahn von Schöna nach Dresden ein.

Die Gruppe pöbelte Mitreisende an und schlug auf die Deckenvlerkeidung des Waggons ein. Im weiteren Verlauf attackierten zwei der Männer einen männlichen Reisenden und seine couragierte Begleiterin handgreiflich.

Die Begleiterin fiel durch ihr mutiges Verhalten auf, indem sie sich zwischen die Angreifer stellte und versuchte diese mit ihrem grünen Fahrradhelm auf Distanz zu halten. Am Bahnhof Dresden-Niedersedlitz verließ die gewalttätige Männergruppe schließlich die S-Bahn.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen eingeleitet und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung. Gesucht werden insbesondere der Geschädigte und seine Begleiterin mit dem grünen Fahrradhelm. Wer befand sich zum Zeitpunkt der Tat in der S1 von Schöna nach Dresden und kann Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer 0351/81 50 20 bei der Bundespolizei Dresden zu melden.

Von tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr