Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Polizei zieht 21-Jährige aus Pegida-Demo – Kritik gegen Einsatzkräfte
Dresden Polizeiticker Polizei zieht 21-Jährige aus Pegida-Demo – Kritik gegen Einsatzkräfte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 11.09.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Dresden

Nach der Pegida-Demonstration am Montagabend werden in Sozialen Medien erneut Vorwürfe gegen die Dresdner Polizei laut. Dort wird das Vorgehen der Beamten im Fall einer 21-Jährigen kritisiert, die zuvor offenbar durch Teilnehmer des islamfeindlichen Bündnisses angegriffen worden war. Laut einer Aussage eines vermeintlichen Augenzeugen, der auf Twitter Fotos von dem Vorfall veröffentlichte, soll die junge Dame zunächst von einem Pegida-Teilnehmer attackiert und anschließend von Beamten geschubst worden sein. Anschließend war sie mit Handschellen abgeführt worden. Die Polizei verweist indes darauf, dass die 21-Jährige zunächst die Beamten angegriffen habe.

Aus Sicht der Polizei handelt es sich bei der 21-Jährigen um eine Gegendemonstrantin, erklärt Sprecher Thomas Geithner. „Die Einsatzkräfte waren auf einen Tumult oder Gerangel innerhalb der Versammlung aufmerksam geworden“, schildert der Polizeisprecher. Um die beiden Seiten zu trennen, hätten die Polizisten in der Folge sieben Demo-Teilnehmer abgedrängt und die Frau aus der Versammlung geführt. Die Handschellen seien erst angelegt worden, nachdem die Frau die Beamten beleidigt und angegriffen habe. So habe sie einen Polizisten gegen das Schienbein getreten.

In den sozialen Medien verweisen Nutzer indes darauf, dass die Frau eher zufällig vorbeikommen sei, den Demonstrationszug durchqueren wollte und dabei mit Teilnehmern aneinander geriet. Was sich genau abspielte und was passierte, bevor die Beamten einschritten, sei der Polizei aktuell noch nicht bekannt, erklärt indes Thomas Geithner. Die 21-Jährige sei noch nicht vernommen worden. „Daher gibt es derzeit auch keine weiteren Ermittlungsverfahren“, so Thomas Geithner.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier Autos wurden im Stadtgebiet aufgebrochen. Die noch unbekannten Täter entwendeten dabei mehrere Wertgegenstände.

11.09.2018

Die Dresdner Polizei hat am Montagnachmittag eine Demonstration unter dem Titel „Meinungsfreiheit-Gefangene“ untersagt. Die 58-jährige Veranstaltungsanmelderin wollte Material mit volksverhetzendem Inhalt auslegen. Die Pegida-Demo fand hingegen statt. Dabei erkannte ein Zeuge einen mutmaßlichen Chemnitz-Gewalttäter wieder.

11.09.2018

Am Dreieck Dresden-West gerät am Montagnachmittag ein Seat in Brand. Das Fahrzeug wird komplett zerstört. In der Folge kommt es zu massiven Verkehrsbehinderungen.

10.09.2018