Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Google+
Polizei überwältigt aggressiven Räuber

Überfall auf Friseurladen in Dresden Polizei überwältigt aggressiven Räuber

Ein 23-jähriger Räuber schlägt die Inhaberin eines Friseurgeschäfts und sogar einen Polizisten. Weder Pfefferspray noch ein Warnschuss der Beamten zeigen Wirkung. Dennoch wird der Mann geschnappt.

Symbolbild
 

Quelle: Archiv

Dresden.  Die Polizei hat in Löbtau einen aggressiven Räuber dingfest gemacht und musste dabei sogar einen Warnschuss abgeben. Wie die Beamten am Freitag mitteilten, hatte ein 23-Jähriger bereits am Donnerstagabend ein Friseurgeschäft an der Deubener Straße überfallen. Dort habe er von der 50-jährigen Inhaberin vehement Geld gefordert, ihr mit mehreren Schlägen leichte Verletzungen zugefügt und rund 50 Euro aus der Kasse genommen. Doch ein Kunde stellte sich ihm bei der Flucht in den Weg, es kam der Polizei zufolge zu einem Gerangel.

Als die alarmierten Beamten hinzukamen, sei der Mann uneinsichtig und äußerst aggressiv gewesen. Er gab an, unter Alkohol- und Drogeneinfluss zu stehen. Die Polizei musste sogar Pfefferspray einsetzen, doch der mutmaßliche Räuber riss sich erneut los, schlug einen Polizisten zu Boden und rannte davon. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, feuerten sogar einen Warnschuss ab. Doch der 23-Jährige ignorierte die Aufforderungen stehenzubleiben. Erst eine weitere Streifenwagenbesatzung konnte den Mann, der wegen ähnlicher Delikte bereits polizeibekannt ist, schließlich überwältigen. Gegen ihn wird nun wegen Raubes sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Am Freitagnachmittag sollte er einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Von Stefan Schramm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr