Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Polizei setzt zum 13. Februar deutlich weniger Beamte ein als in den Vorjahren
Dresden Polizeiticker Polizei setzt zum 13. Februar deutlich weniger Beamte ein als in den Vorjahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 09.09.2015
Dresdens Polizeipräsident Dieter Kroll (Archivbild) Quelle: Stephan Lohse
Anzeige

Sieben Hundertschaften kommen aus Sachsen, dazu sind Polizisten aus Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und von der Bundespolizei im Einsatz.

„Gegenwärtig gehe ich von einer entspannten Einsatzlage aus. Die Kräftelage ist dementsprechend und ausreichend“, erklärte Kroll am Dienstag. Die Beamten seien nach den vergangenen Wochen an der Grenze der Belastung. „Trotz dieser ungewöhnlichen Vielzahl an Einsätzen ist der 13. Februar für die Polizei alles andere als Routine“, so Kroll.

50 Beamten sind allein für die Regelung des Verkehrs an diesem Tag abgestellt. Aktuell geht die Polizei von Beeinträchtigungen vor allem im Bereich der Innenstadt aus. Vor allem der Mahngang Täterspuren von 13 bis 16 Uhr und die Menschenkette um 18 Uhr dürften für Verkehrsbehinderungen sorgen. Weitere Schwerpunkte seien noch nicht absehbar, allerdings weist Kroll darauf hin, dass durch spontane Versammlungen weitere Einsätze der Beamten nötig werden könnten.

Um mögliche Auseinandersetzungen zu vermeiden, setzt Kroll erneut „Kommunikationsteams“ ein, die zwischen Streitenden vermitteln sollen. Diese kämen vor allem rund um den Neumarkt zum Einsatz.

Für Bürgerfragen schaltet die Dresdner Polizei ab Mittwoch ein Kontakttelefon. Unter der Nummer (0351) 483 30 00 stehen die Beamten am Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 18 Uhr und am Freitag von 10 bis 21 Uhr für Nachfragen bereit.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Unfall mit Fahrerflucht, der sich am Freitag in Dresden ereignet hatte. Am Freitagvormittag beschädigte ein unbekannter Autofahrer einen weißen VW Golf, der am Rand der Alfred-Arthus-Straße stand.

09.09.2015

Einem 22-Jährigen ist am Sonnabendnachmittag am Bahnhof Dresden-Neustadt das Handy geraubt worden. Der junge Mann hatte sich gegen 14.15 Uhr auf einer Baustelle am Schlesischen Platz mit zwei ihm unbekannten Frauen getroffen, teilte die Polizei mit.

09.09.2015
Anzeige