Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Polizeiticker Dresden Polizei setzt Aufenthaltsverbot für Äußere Neustadt durch

Eine Nacht im Knast Polizei setzt Aufenthaltsverbot für Äußere Neustadt durch

Weil ein 23-jähriger Libyer sich nicht an das Aufenthaltsverbot für die Äußere Neustadt hielt, musste er eine Nacht auf eigene Kosten hinter schwedischen Gardinen verbringen

Quelle: Archiv

Dresden.  Weil ein 23-jähriger Libyer sich nicht an das Aufenthaltsverbot für die Äußere Neustadt hielt, musste er eine Nacht auf eigene Kosten hinter schwedischen Gardinen verbringen. Polizisten nahmen den jungen Mann in den sehr frühen Sonnabendmorgenstunden auf der Alaunstraße fest. Am Vortag hatte die Polizei gegen den 23-Jährigen und einen 21-jährigen Eritreer Aufenthaltsverbote für Bereiche der Neustadt verhängt. Weil beide Männer in diesem Jahr bereits mehrfach wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung getreten waren, dürfen sie das Szeneviertel von 18 abends bis 6 Uhr am Folgetag nicht mehr betreten. Über die Konsequenzen eines Verstoßes wurden beiden Männer aufgeklärt. Der Libyer hielt sich aber nicht daran und kam in Gewahrsam.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr