Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Polizei schnappt sechst mutmaßliche Drogendealer
Dresden Polizeiticker Polizei schnappt sechst mutmaßliche Drogendealer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 09.11.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Dresden

Fünf Drogenhändler gingen der Kriminalpolizei am Mittwochabend in Dresden ins Netz. Nachdem es umfangreiche Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Dresden gab, konnte zum großen Schlag gegen die fünf Männer im Alter von 17 bis 33 Jahren ausgeholt werden.

Zuerst fasste die Kriminalpolizei drei Mitglieder der Gruppe nach einer Drogenbeschaffungsfahrt auf der Rosenbergstraße in Dresden. Bei der Durchsuchung des BMW fanden die Polizisten etwa drei Kilogramm Marihuana, 100 Gramm Kokain und 5000 Ecstasy-Pillen, die das Trio offenbar von Berlin nach Dresden schmuggeln wollte. Der Verkaufswert der Ware beläuft sich auf mehr als 70 000 Euro. Die Beamten nahmen den russischen Fahrer im Alter von 33 Jahren und die beiden syrischen Insassen, 21 und 29 Jahre alt, vorläufig fest.

Kurze Zeit später durchsuchten Ermittler mehrere Wohnungen – mit Erfolg. Neben 600 Gramm Marihuana fanden Polizisten auch verschiedene Gegenstände vor, die beim Verkauf von Drogen verwendet werden. Infolge der Durchsuchungsaktionen nahm die Polizei einen 18-jährigen und einen 23-jährigen Syrer fest. Die fünf kamen in Untersuchungshaft.

Außerdem schnappten Polizeibeamte am Freitag einen weiteren Mann, der im Verdacht steht, der Gruppe anzugehören. Aus diesem Grund wird der 17-jährige Syrer einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der über das Weitere entscheidet.

Von MH

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erneut hat ein herrenloser Koffer in Dresden für Aufruhr gesorgt. Passanten hatten das Gepäckstück am Freitagmorgen am Wiener Platz gefunden.

09.11.2018

Zeichen gegen Extremismus: Die Gruppe „Radical Performence Collective“ bekennt sich zu der Aktion am umstrittenen Geschäft an der Kesselsdorfer Straße. Sie wollen damit der Opfer der Reichspogromnacht gedenken.

09.11.2018

Üble Überraschung nach einer Routinekontrolle: Zwei Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes mussten ohne Dienstauto zu Fuß zum nächsten Einsatz. Die Polizei ermittelt gegen unbekannte Reifenstecher.

09.11.2018