Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Polizei fasst Flüchtenden nach wilder Verfolgungsjagd durch Dresden auf der A4
Dresden Polizeiticker Polizei fasst Flüchtenden nach wilder Verfolgungsjagd durch Dresden auf der A4
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 02.01.2017
Symbolbild. Quelle: Fotograf privat
Anzeige
Dresden

Nach einer wilden Verfolgungsjagd im Smart über Straßen im Dresdner Westen und die Autobahn 4 konnte die Polizei am Sonnabend einen 41-Jährigen stellen. Während seiner Fluchtfahrt fügte der Radebeuler seinem ohnehin schon beachtlichen Kerbholz noch weitere Anzeigen wegen mehrerer Verkehrsstraftaten und verursachter Unfälle zu.

Die wilde Hatz begann, als eine Streifenwagenbesatzung am Emerich-Abros-Ufer den Smart des 41-Jährigen kontrollierte. Bei der Überprüfung des Kennzeichens stellte sich heraus, dass dieses eigentlich an einen zwischenzeitlich stillgelegten Opel gehört. Die Polizisten wollten den Smart daraufhin stoppen. Der Fahrer gab jedoch Gas und flüchtete quer durch Cotta, über die Lübecker, Cossebauder und Hamburger Straße, in Richtung Autobahnauffahrt Altstadt. Dabei drückte er ordentlich auf die Tube, nutzte teilweise die Gegenfahrbahn und missachtete rote Ampeln.

Auf der Autobahn in Richtung Berlin rammte er schließlich mit seinem Smart den Funkwagen der neben ihm fuhr. Dann fuhr er in Dresden-Neustadt ab und versuchte erneut, seine Verfolger im Dresdner Straßennetz abzuschütteln. Auf der Kötzschenbrodaer, Fürstenhainer und Zitzschewiger Straße fuhr er wiederholt auf der Gegenspur und dem Fußweg. Schließlich steuerte er erneut auf die Autobahn zu, und zwar über die Gegenfahrbahn der Washingtonstraße. An der Kreuzung zur Peschelstraße drängelte er sich zwischen den wartenden Pkw hindurch und beschädigte dabei drei Fahrzeuge. Über den Grünstreifen fuhr er letztlich auf die Autobahn auf. Da sein Smart durch die rücksichtslose Fahrweise eallerdings benfalls einigen Schaden genommen hatte, hatte der 41-Jährige nun erhebliche Probleme, sein Fahrzeug zu steuern. Er kollidierte mit der Mittelleitplanke und versuchte anschließend, zu Fuß zu entkommen. Die Polizisten stellten ihn noch auf der Autobahn, wobei er Widerstand leistete.

Bei der Kontrolle des 41-Jährigen stellten die Polizisten fest, dass drei Haftbefehle auf den Mann ausgestellt sind. Außerdem besaß er keine Fahrerlaubnis, sein Smart keine Zulassung. Der 41-Jährige hatte zudem zwei Tütchen mit Crystal und Marihuana bei sich, ein Schnelltest auf Drogen im Blut schlug ebenfalls positiv an, der Radebeuler hatte sich offenbar unter Einfluss von Amphetaminen ans Steuer gesetzt.

Da der Mann sich bei den von ihm verursachten Unfällen leicht verletzt hat, haben ihn die Polizisten inzwischen in das Haftkrankenhaus in Leipzig gebracht.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einbrecher haben die Silvesternacht genutzt, um in mehrere Wohnungen in der Äußeren Neustadt einzusteigen.

02.01.2017

In der Radeberger Vorstadt haben Unbekannte in der Silvesternacht große Beute gemacht. Wie die Polizei am Montag mitteilte, drangen die Täter zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmittag in eine Fahrradwerkstatt an der Fischhausstraße ein und stahlen dort insgesamt fünf Fahrräder im Gesamtwert von 16.000 Euro.

02.01.2017

Wegen eines Brandes in einer im Erdgeschoss untergebrachten Spielothek mussten in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages 30 Bewohner eines Hauses an der St. Petersburger Straße von der Feuerwehr ins Freie gebracht werden.

01.01.2017
Anzeige