Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Polizei ermittelt zu Autoknacker-Serie
Dresden Polizeiticker Polizei ermittelt zu Autoknacker-Serie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 21.05.2018
Symbolfoto: Polizei im Einsatz Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Mindestens 30 Autos haben Diebe zwischen Donnerstag, dem 17. Mai, und Pfingstsonntag in Dresden aufgebrochen. Die Einbrüche verteilten sich quer über das Stadtgebiet.

Am frühen Morgen des Pfingstsonntag alarmierte ein Anwohner am Heinz-Lohmar-Weg in Strehlen die Polizei, als er gegen 4.30 Uhr verdächtige Geräsche hörte. Die Polizei fasst in Tatortnähe zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren. In ihren Rucksäcken fanden die Beamten verschiedenes Diebesgut. Bei einer weiteren Sichtung der Autos am Heinz-Lohmer-Weg stellte sich heraus, dass rund um die Straße insgesamt mindestens 18 Autos verschiedenen Typs und verschiedener Marken aufgebrochen wurden. Ob die tatverdächtigen Jugendlichen auch für die anderen 12 Autoeinbrüche, unter anderem in der Neustadt, Niedersedlitz, Prohlis, der Altstadt und Reick Ende der Woche verantwortlich sind, muss noch ermittelt werden. Die Polizei rechnet damit, dass nach den Feiertagen noch mehr Fälle entdeckt werden.

Geldbörsen und Handys gestohlen

In der Nacht zu Freitag schlugen unbekannte Täter unter anderem die Seitenscheibe eines Renault in der Friedrichstadt ein und stahlen eine Laptop im Wert von rund 100 Euro. Dabei richtete sie einen Sachschaden von rund 500 Euro an. Sieben Autos brachen die bisher noch unbekannten Täter am Sonnabend im Dresdner Stadtgebiet auf. Dabei zerschlugen sie meist eine Seitenscheibe. So stahlen die Diebe aus einem VW-Passat in Niedersedlitz ein Portemonnaie mit Karten und Bargeld in Höhe von rund 70 Euro sowie ein iPhone 6+ im Wert von rund 500 Euro.

Bei offenen Fenstern haben Diebe leichtes Spiel

In einem Fall wurde es den Dieben leicht gemacht: Bei einem VW Golf in Niedersedlitz standen in der Nacht zu Sonnabend alle vier Scheiben der Türen einen rund fünf Zentimeter großen Spalt weit offen. Die Täter nutzen diesen Umstand aus und entwendeten aus dem in der Straße „An der Post“ abgestelltem Auto eine Geldbörse mit rund 200 Euro Inhalt.

Am frühen Samstagmorgen beobachtete ein Zeuge in der Äußeren Neustadt, wie ein Man die Beifahrerscheibe eines Audis an der Bautzener Straße einschlug. Der Besitzer stellte anschließend fest, dass sein Smartphone im Wert von rund 500 Euro aus der Mittelkonsole gestohlen wurde. Ob die beobachtete Person eine der erwischten Jugendlichen ist, muss noch ermittelt werden.

Auch Autos und Motorräder gestohlen

Neben Einbrüchen stahlen Diebe zwischen Freitag und Sonntag insgesamt zwei Autos und zwei Motorräder. Die Besitzer eines schwarzen Octavia bemerkten am Freitagabend den Diebstahl ihres Autos in der Leipziger Vorstadt. Der acht Jahre alte Wagen hat einen Zeitwert von rund 8000 Euro. Einen vier Jahre alten Toyota stahlen Diebe in der Nacht zu Sonntag aus Dobritz. Aus einer Radeberger Tiefgarage entwendeten Diebe in der Nacht zu Freitag eine Motorroller der Marke Kwang Yang im Wert von rund 1800 Euro. Ein 34 Jahre altes Krad stahlen unbekannte Täter in der Nacht zu Sonntag aus Gorbitz. Der Wert des Modells „TS 150“ muss noch ermittelt werden.

Von Tomke Giedigkeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Dresden-Trachenberge ist am Freitag ein Schaden in Höhe von 100 000 Euro entstanden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

21.05.2018

Ein Angestellter eines Kiosks, ein Mann am Friedrich-List-Platz und eine Kassierin einer Tankstelle sind in den vergangenen Tagen Opfer eines Raubs geworden. Die Polizei konnte nur einen der Täter schnappen.

21.05.2018

In der Erstaufnahmeeinrichtung an der Hamburger Straße sind am Sonntag etwa 40 Personen unterschiedlicher Nationalität heftig aneinandergeraten. Bei dem Streit kamen auch Messer und Stühle zum Einsatz. Ein Tatverdächtiger war bereits am Freitag unangenehm aufgefallen.

21.05.2018
Anzeige