Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling zu Ordnungsgeld verurteilt
Dresden Polizeiticker Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling zu Ordnungsgeld verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 14.01.2016
Pegida-Aktivistin und die frühere Hamburger AfD-Politikerin Tatjana Festerling während einer Kundgebung des Bündnisses Pegida. Quelle: dpa
Dresden/Hamburg

Das Landgericht Hamburg hat Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling jetzt zu einem Ordnungsgeld von 500 Euro verurteilt. Festerling hatte, kurz nachdem ein DNN-Reporter bei einer Pegida-Demo tätlich angegriffen worden war, auf Facebook sinngemäß verbreitet, der geschlagene Reporter habe die Geschichte frei erfunden. Hiergegen zogen die DNN vor Gericht und konnten eine Einstweilige Verfügung erwirken, die Festerling verpflichtete, die entsprechenden Passagen bei Facebook zu löschen. Dieser Verpflichtung war Festerling nach Ansicht der Richter nicht unverzüglich nachgekommen. Deshalb erließ das Landgericht Hamburg, wo Festerling hauptwohnsitzlich gemeldet ist, das Ordnungsgeld gegen die Pegida-Frontfrau. Ersatzweise kann sie auch zwei Tage Ordnungshaft in einer Gefängniszelle verbringen. Mittlerweile hat Festerling die Passagen gelöscht.

DNN-Chefredakteur Dirk Birgel zeigte sich zufrieden über das Urteil: „Wir werden Angriffe auf unsere Journalisten und sonstige Rechtsverstöße auch in Zukunft nicht hinnehmen, sondern mit allen juristischen Mitteln konsequent verfolgen.“ Die Entscheidungen sind nicht rechtskräftig.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit dem 18. Dezember hat sich die Zahl der Einbrüche in Einfamilienhäuser in Dresden verdoppelt. Wie die Polizei meldet, wurden im genannten Zeitraum 22 solcher Taten registriert. Das Vorgehen der Einbrecher ist jeweils ähnlich.

13.01.2016

Die Beamten der Bundespolizei-Inspektion Dresden haben im vergangenen Jahr rund 3570 illegal eingereiste Personen gestellt. Das teilte Pressesprecher Holger Uhlitzsch gestern mit. Der kleinste Teil der Migranten kam im ersten Halbjahr über die Grenze.

13.01.2016

Am Montagabend sind in Dresden in der Nähe des Rundkinos zwei Studenten aus Israel angegriffen worden. Wie die Polizei meldet, wurden die 25 und 26 Jahre alten Männer gegen 19.45 Uhr auf der St. Petersburger Straße plötzlich von sechs schwarz gekleideten Unbekannten umringt.

12.01.2016