Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Pegida-Demonstrationsteilnehmer verstirbt im Krankenhaus
Dresden Polizeiticker Pegida-Demonstrationsteilnehmer verstirbt im Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 10.04.2018
Symbolbild. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Der Mann, der am Montagabend bei einer Pegida-Demonstration zusammengebrochen ist, ist im Krankenhaus gestorben. Der Demonstrationsteilnehmer war wegen eines „medizinischen Notfalls“ auf dem Altmarkt zusammengebrochen und wurde von Rettungskräften reanimiert, wie auf der Facebookseite von Pegida-Gründer Lutz Bachmann zu lesen ist.

Das islamkritische Bündnis änderte deshalb seinen beabsichtigten Veranstaltungsablauf, zog erst mit dem Demonstrationszug durch Dresden und überließ den Altmarkt den Rettungskräften. Die Anmelder des Gegenprotests sagten ihre Veranstaltung ab, nachdem sie von den Geschehnissen erfuhren. Wie die DNN aus sicherer Quelle erfuhren, verstarb der Mann trotz aller Bemühungen der Ärzte, nachdem er im Krankenhaus eingeliefert worden war.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 4, bei dem drei Kleintransporter am Montagnachmittag miteinander zusammengestoßen sind, haben sieben Menschen Verletzungen erlitten. Ein 30-Jähriger war mit seinem Opel Vivario in Höhe Weixdorf auf einen vorausfahrenden Renault Master aufgefahren.

10.04.2018

Die Dresdner Polizei sucht einen Frauenschläger, der in der Nacht zu Dienstag in der Nähe zum Bahnhof Dresden-Neustadt eine 25-Jährige mit der Faust ins Gesicht geschlagen hat, weil sie nicht auf seine derbe Anmache einging. Dabei sind die Ermittler offenbar auf die Mithilfe von Zeugen angewiesen.

10.04.2018

Trickbetrüger wollen sich als falsche Polizisten die Ersparnisse Dresdner Senioren erschwindeln. Am Montag meldeten sich ein 82-Jährige aus der Johannstadt und ein 87-jähriger aus Weißig bei der Polizei. Beide hatten unerwünschte Anrufer eines Unbekannten erhalten, der sich als Polizist ausgab und auf besonders miese Weise versuchte, an Geld zu gelangen.

10.04.2018
Anzeige