Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Obduktion: Philipp S. ist ertrunken
Dresden Polizeiticker Obduktion: Philipp S. ist ertrunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 06.04.2017
Tagelang hatten Polizeitaucher das Hafenbecken erfolglos durchkämmt. Quelle: Anja Schneider (Archiv)
Anzeige
Dresden

Der am Mittwoch tot aus der Elbe geborgene Philipp S. ist ertrunken. Das ergab die Obduktion des 17-jährigen Dresdners am Donnerstagvormittag. Hinweise auf das Einwirken Fremder liegen nicht vor.

Passanten hatten den 17-Jährigen am Mittwochnachmittag in einem Seitenarm der Elbe, neben dem Neustädter Hafenbecken an der Leipziger Straße, entdeckt und die Polizei informiert. Zuvor hatte die Polizei anderthalb Wochen lang intensiv gesucht. Hunde hatten dabei mehrfach am Hafenbecken angeschlagen, hieß es. Polizeitaucher waren mehrfach im Einsatz, fanden aufgrund der miserablen Sichtbedingungen unter Wasser aber nichts.

Philipp S. war seit dem 25. März vermisst worden. Er war in der Nacht vor seinem Verschwinden zuletzt am Eingang eines Clubs an der Leipziger Straße gesehen worden. Dort hatte er keinen Eintritt erhalten, weil er dem Sicherheitspersonal zu betrunken wirkte.

Von sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Mittwochabend hat ein 19-Jähriger in der Dresdner Altstadt einen Ladendetektiv verletzt, als dieser ihn des Parfümdiebstahls überführen wollte. Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, entwendete der junge Libyer den knapp 100 Euro teuren Duft aus einer Parfümerie in der Altmarkt-Galerie.

06.04.2017

Nun ist es traurige Gewissheit: Der vermisste 17-Jährige aus Dresden, nach dem seit Tagen gesucht wurde, ist tot. Passanten fanden die Leiche von Philipp S. am Nachmittag im Hafenbecken der Elbe.

06.04.2017

Dienstagmittag wurden zwei mutmaßliche Berliner Trickbetrüger in Dresden gestellt. Ihnen wird vorgeworfen, einen 76-Jährigen zum Kauf von minderwertigen Produkten zu einem überhöhten Preis gedrängt zu haben. Die Polizei kann nicht ausschließen, dass das Duo noch weitere Dresdner betrogen hat.

05.04.2017
Anzeige