Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Nach Sturz im Dresdner Linienbus schwer verletzt – Polizei sucht Zeugen
Dresden Polizeiticker Nach Sturz im Dresdner Linienbus schwer verletzt – Polizei sucht Zeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 19.01.2017
Symbolbild. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Nachdem sich eine 91-Jährige bei einem Sturz in einem Linienbus der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) am Mittwochnachmittag schwere Verletzungen zugezogen hat, sucht die Polizei nun Zeugen. Der Bus der Linie 90 war gegen 16.25 Uhr auf der Reisewitzer Straße in Richtung Kesselsdorfer Straße unterwegs, als der Vorfall passierte, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Als der 35-jährige Fahrer nach einem Stopp an der Halstestelle Bonhoeffer Platz anfuhr, stürzte die 91-jährige Insassin im Bus.

Der Verkehrsunfalldienst der Dresdner Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Angaben zum Fahrverhalten des Busses machen können. Die Polizei bittet Insassen des Busses, insbesondere drei Ersthelfer, die sich zunächst um die Seniorin kümmerten, sich unter der Telefonnummer 0351/ 483 22 33 zu melden.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aufmerksame Nachbarn haben am Mittwochabend einen Autodieb in Dresden-Löbtau in die Flucht geschlagen. Die zwei Männer bemerkten einen Unbekannten, der an dem Renault Traffic ihres Nachbarn die Scheiben frei kratzte.

19.01.2017

Der Auftritt des Thüringer AfD-Vorsitzenden Björn Höcke am Dienstagabend im Ballhaus Watzke hat ein teures Nachspiel. Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag die Fassade der Traditionsgaststätte in Dresden-Pieschen mit bunter Farbe beworfen.

19.01.2017

Eine lautstarke und handgreifliche Auseinandersetzung am Dienstagnachmittag in einem Wohnhaus an der Comeniusstraße in Dresden-Striesen kommt einem der beiden Streithähne teuer zu stehen. Herbeigerufene Polizisten fanden bei ihm rund 100 Gramm Marihuana und Hinweise, dass er für Graffitischmierereien verantwortlich sein könnte.

19.01.2017
Anzeige