Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Nach Schlag gegen Kinderpornografie: 40-Jähriger Dresdner in U-Haft
Dresden Polizeiticker Nach Schlag gegen Kinderpornografie: 40-Jähriger Dresdner in U-Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 07.07.2017
Beim Schlag gegen die europaweit größte Kinderpornografie-Plattform „Elysium“ im Darknet haben die Ermittler 14 Verdächtige festgenommen.  Quelle: Arne Dedert/dpa
Anzeige
Dresden

Beim Schlag gegen die europaweit größte Kinderpornografie-Plattform im Darknet haben die Ermittler 14 Verdächtige festgenommen - darunter ist auch ein Mann aus Dresden.

Nach Angaben des Bundeskriminalamt sitzt der 40-Jährige derzeit in U-Haft. Die Ermittlungen hat die Dresdner Staatsanwaltschaft übernommen. Was genau dem Dresdner im Zusammenhang mit der kinderpornografischen Plattform zur Last gelegt wird, konnte bis zum Freitagvormittag nicht in Erfahrung gebracht werden. Offenbar wurde er als einer der 87 000 User der Plattform ermittelt.

Die Plattform „Elysium“ war international ausgerichtet und verfügte über Chatbereiche in deutscher, englischer, französischer, spanischer und italienischer Sprache. Die europäische Polizeibehörde Europol und Behörden in Österreich, Italien, Neuseeland und Australien unterstützen die Ermittlungen.

Zwölf der 14 festgenommenen Männer wird sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen, wie die ermittelnde Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt und das Bundeskriminalamt am Freitag in Wiesbaden mitteilten. Sieben Beschuldigte sitzen in Untersuchungshaft, darunter zwei Österreicher. Hauptbeschuldigter ist ein 39-Jähriger aus dem Kreis Limburg-Weilburg in Hessen - er war der mutmaßliche Administrator der Plattform.

Von DNN/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Donnerstagabend ist die Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus im Dresdner Stadtteil Striesen ausgerückt. Wie die Feuerwehr am Freitagmorgen mitteilte, kam es in dem Gebäude am Falkensteinplatz gegen Mitternacht zu Rauchentwicklung.

07.07.2017

Ein vierjähriges Mädchen ist im Stauseebad Dresden-Cossebaude ertrunken. „Der Bademeister entdeckte das leblose Kind auf dem Boden eines 1,35 Meter tiefen Beckens“, sagte ein Sprecher der Polizei. Sanitäter versuchten am Donnerstag, die Vierjährige zurück ins Leben zu holen.

07.07.2017
Polizeiticker Auf der Stauffenbergallee in Dresden - Libanese zeigt Polizisten den Hitlergruß

Wenn er unbedingt Aufmerksamkeit erregen wollte, dann ist ihm das geglückt: Erst zeigte ein 31-jähriger Libanese Polizisten den Stinkefinger. Dann beleidigte er sie und hob zu schlechter Letzt auch noch den Arm zum Hitlergruß.

06.07.2017
Anzeige