Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Nach Mord an 43-Jähriger in Dresden: Polizei verhaftet Lebensgefährten
Dresden Polizeiticker Nach Mord an 43-Jähriger in Dresden: Polizei verhaftet Lebensgefährten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:35 09.09.2015
In diesem Haus in Dresden-Mickten wurde in der Nacht zu Donnerstag (19.02.2015) eine tote Frau gefunden. Die Polizei ermittelt wegen Totschlags. Quelle: Dominik Brüggemann
Anzeige

Der 34-Jährige soll die Frau in der Nacht vom 18. auf den 19. Februar getötet haben. Er wurde am Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug.

Eine Obduktion ergab, dass die Frau vermutlich erstochen wurde. Medienberichten zufolge hatte ein Bekannter die Tote gefunden. Sie soll auf dem Bett ihres Schlafzimmers gelegen haben. Berichte, nach denen die Frau als Prostituierte arbeitete, bestätigten Polizei und Staatsanwaltschaft nicht.

Die Ermittlungen der Dresdner Morduntersuchungskommission dauern an. Die Beamten suchen weiterhin nach Zeugen, die sich in der Tatnacht im Bereich der Micktner Straße aufgehalten haben. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

sl (mit dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Verkehrsunfall auf der St. Petersburger Straße in Dresden sind am Dienstagmorgen vier Menschen verletzt worden. Gegen 6.30 Uhr waren zwei Autos in Höhe Lingnerallee zusammengestoßen.

09.09.2015

Glück im Unglück hatte eine Familie in Dresden Klotzsche am frühen Dienstagmorgen: Als gegen 3.45 Uhr ein Dieb das Familienauto stahl, bemerkte der Sohn des Besitzers den Vorfall und informierte die Polizei, teilte die Polizei mit.

09.09.2015

Ein schwerer Lkw-Unfall blockierte gestern die A17 und strapazierte die Nerven vieler Autofahrer, die im Berufsverkehr möglichst schnell ihre Arbeitsstelle erreichen wollten.

09.09.2015
Anzeige