Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Libanese zeigt am Dresdner Hauptbahnhof den Hitlergruß

Bundespolizei Libanese zeigt am Dresdner Hauptbahnhof den Hitlergruß

Ein 31-Jähriger ist am Montagnachmittag am Hauptbahnhof Dresden gefesselt und zwangsweise zur Bundespolizeiwache mitgenommen worden, nachdem er sich während einer Routinekontrolle aggressiv verhalten hatte. Während der Überprüfung hob der Libanese die Hand zum Hitlergruß und kommentierte dies mit den Worten „Heil Hitler“.

Voriger Artikel
Biker bei Unfall in Dresden schwer verletzt
Nächster Artikel
Gauner in Pieschen haben es auf Bürotechnik abgesehen

Der Dresdner Hauptbahnhof.
 

Quelle: DNN/Archiv

Dresden.  Ein 31-Jähriger ist am Montagnachmittag am Hauptbahnhof Dresden gefesselt und zwangsweise zur Bundespolizeiwache mitgenommen worden, nachdem er sich während einer Routinekontrolle aggressiv verhalten hatte. Während der Überprüfung hob der Libanese die Hand zum Hitlergruß und kommentierte dies mit den Worten „Heil Hitler“. Anschließend versuchte er die Beamten mit Kopfstößen und Fußtritten zu verletzen. Zudem beleidigte er sie mit „ehrverletzenden Worten unter der Gürtellinie“ und beschimpfte sie als Rassisten, teilte die Bundespolizei mit. Ein 56-jähriger Passant hatte das Geschehen beobachtet und stellte sich als Zeuge zur Verfügung.

Der 31-Jährige ist bereits wegen Gewaltdelikten und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeibekannt. Nun kommen noch Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung hinzu. Ein Atemalkoholtest ergab 0,0 Promille.

Von fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr