Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+
Kurzer Prozess mit illegalen Party

Polizisten in Dresden mussten doppelt ausrücken Kurzer Prozess mit illegalen Party

Die Anwohner finden keinen Schlaf, weil Musik unbarmherzig dröhnt. Erst die Polizei kann dem Treiben ein Ende setzen und löst zwei illegale Partys in Pieschen und Kaditz mit insgesamt 170 Teilnehmern auf. Gegen die Veranstalter wird ermittelt.

Die Polizei schickte die Partygäste nach Hause (Mottofoto).

Quelle: Martin Schutt/Archiv

Dresden. Die Polizei hat in der Nacht zum Sonntag gleich zwei illegale Partys in Elbnähe beendet. Zunächst wurden die Beamten von Anwohnern zum Grillplatz am Elbufer in Höhe Moritzburger Straße in Pieschen gerufen. Dort werde ohrenbetäubende Musik gespielt, die Gruppierung sei mit mehreren Fahrzeugen und Notstromaggregaten zu Gange. Die Polizei rückte mit mehreren Einsatzfahrzeugen aus. Die Beamten trafen auf etwa 100 Personen, die bei überlauter Musik feierten.

Die Partyteilnehmer empfingen die Polizisten unfreundlich. Es flogen zwei Flaschen, die die Beamten nur knapp verfehlten. Ein 17-Jähriger gab sich als Veranstalter der Party zu erkennen. Die Polizisten forderten ihn auf, die Veranstaltung zu beenden. Die Feiergäste verließen nach und nach den Ort des Geschehens. Die Beamten erstatteten Anzeige wegen unzulässigen Lärms und leiteten Ermittlungen wegen der Flaschenwürfe ein.

Kaum hatte sich in Pieschen die Situation beruhigt, brach höllischer Lärm an der Flutrinne in Kaditz los. Auf einem Grundstück an der Grimmstraße tobte eine weitere Party. Der Grundstückseigentümer hatte die Beamten schon im Tagesverlauf auf eine mögliche Veranstaltung hingewiesen und diese verboten. Doch davon ließen sich die Veranstalter nicht stören. Den Beamten gegenüber zeigten sich eine 54-jährige Frau und ein 31-jähriger Mann als Organisatoren an. Sie behaupteten, es handle sich nur um eine Geburtstagsfeier.

Danach sah es für die Beamten allerdings nicht aus. Sicherheitsdienst, Getränkeausschank und Musikanlagen sprachen gegen eine kleine Privatparty. Nachdem Verstärkung eingetroffen war, beendeten die Ordnungshüter die Veranstaltung. Die etwa 70 Gäste mussten das Gelände verlassen. Gegen die Verantwortlichen wird wegen unzulässigen Lärms ermittelt. Auch mögliche Verstöße gegen gewerberechtliche Bestimmungen prüfen die Beamten.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr