Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Kriminalisten fassen Einbrecherkönig – Spur führt auch nach Dresden
Dresden Polizeiticker Kriminalisten fassen Einbrecherkönig – Spur führt auch nach Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 19.07.2018
Symbolbild. Quelle: dpa
Dresden/Görlitz

Sächsischen und polnischen Kriminalisten ist ein Ermittlungserfolg gelungen. Sie konnten einen Intensivtäter überführen, dem 15 Einbrüche nachgewiesen werden können. Die Taten ereigneten sich von Mai 2017 bis Januar 2018 vornehmlich im Raum Bautzen und Zittau, ein Diebstahl geschah allerdings auch in Dresden.

Im Fokus der Ermittlungen steht ein 35-jähriger Serientäter, der wegen anderer Straftaten in Polen bereits eine Haftstrafe verbüßt. Dem Beschuldigten werfen die Ermittler vor, in Dresden, Ottendorf-Okrilla, Bautzen, Bernstadt, Zittau, Löbau und Eibau in Firmen und Betriebe eingebrochen zu sein. Dort soll er mit seinen teilweise bereits ermittelten Mittätern insgesamt acht Autos, vier Motorräder sowie einen Kleinlaster gestohlen haben. Auch Werkzeuge, Kfz-Teile und Maschinen waren Teil der Beute. Allein der Stehlschaden belief sich nach ersten Schätzungen auf mehr als 290 000 Euro.

Vor allem die akribische Auswertung von Spuren und DNA-Material, dazu verschiedene Fahndungshinweise und die Ergebnisse mehrer Untersuchungen haben die Ermittler des Kommissariates für Bandenkriminalität der Görlitzer Kriminalpolizeiinspektion, sächsische und polnische Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Neiße und die polnische Kriminalpolizei auf die Spur des 35-Jährigen gebracht. „Dabei galt es, die Informationen wie bei einem Puzzle Stück für Stück zusammenzusetzen, bis ein klares Lagebild entstand“, heißt es in einer Mitteilung der Polizeidirektion Görlitz am Donnerstag.

Die gemeinsamen Ermittlungen dauern noch an, bisher stehen aber auf der äußerst umfangreichen Liste zwei Taten in Dresden und Umgebung. So wird dem 35-jährigen ein Einbruch in eine Firma in Dresden-Rähnitz in der Nacht zum 5. Juni 2017 zur Last gelegt. Dort soll er zusammen mit Komplizen einen VW Amarok und verschiedene Werkzeuge gestohlen haben. Die Täter waren offenbar mit einem zwei Tage zuvor in Bernstadt bei Löbau gestohlenen BMW zum Tatort und wieder zurück nach Polen gefahren.

Am 9. Mai 2017 soll der Hauptverdächtige mit Komplizen zudem in einen Handwerksbetrieb in Ottendorf-Okrilla eingebrochen sein. Dort stahlen die Täter einen Ford Kastenwagen und diverse Werkzeuge. Am Tatort blieb ein defekter BMW zurück. Es schließen sich eine ganze Reihe von Taten meist im Gebiet zwischen polnischer Grenze und Bautzen an.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine wilde Verfolgungsjagd hat in der Nacht zu Donnerstag an einem Baum in Dresden-Zöllmen geendet. Polizisten wollten zuvor einen Ford Fiesta auf der Kesseldorfer Straße kontrollieren.

19.07.2018

Einbrecher haben in der Nacht zu Mittwoch eine Bäckereifiliale in Dresden-Niedersedlitz heimgesucht.

18.07.2018

In einer Blitzaktion haben Diebe einen an der Washingtonstraße abgestellten Mercedes Vito ausgeräumt.

18.07.2018