Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Kradfahrer am Auto mitgeschleift
Dresden Polizeiticker Kradfahrer am Auto mitgeschleift
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 13.06.2017
Ein Dresdner Gericht musste klären, wie umfangreich es einen Peugeotfahrer bestraft, der einen Kradfahrer mit seinem Auto mitgeschleift hatte. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Dresden

Wegen gefährlicher Körperverletzung und Nötigung musste sich Daniel W. am Dienstag vor dem Amtsgericht verantworten. Der 44-Jährige soll mit seinem Peugeot auf der Südhöhe einem Motorradfahrer zunächst die Vorfahrt genommen, ihn dann ausgebremst und schließlich verfolgt haben.

Als der Angeklagte verkehrsbedingt anhielt, wollte ihn der Krad-Fahrer zur Rede stellen. Er beugte sich durch das geöffnete Beifahrerfenster, doch plötzlich soll Daniel W. Gas gegeben und den Mann eiskalt mitgeschleift haben. Enrico L. war zwei Wochen krank.

Sowohl der Kradfahrer wie auch Daniel W. riefen nach der Attacke die Polizei. Denn auch der Angeklagte fühlte sich offenbar bedroht. Er habe das Krad beim Abbiegen nicht gesehen, sagte der Peugeotfahrer. Dann habe ihn das Motorrad überholt. Der Fahrer habe gegen das Auto getreten und gegen den Spiegel geschlagen. „Erst wollte ich ihn anzeigen, bin hinterher, aber er war so aggressiv, da hatte ich Angst.“ Als Enrico L. schließlich angelaufen kam, habe er Panik bekommen und sei losgefahren. „Ich habe nicht bemerkt, dass er am Wagen hing, erst als ich die Schreie hörte.“

Dass man nicht merkt, wenn ein kräftiger Mann an einem kleinen Auto hängt, ist seltsam, ebenso seltsam aber ist, dass der nicht einfach losließ. Hier wollte wohl jeder den anderen eisen belehren.

Zeugenaussagen brachten wenig Konkretes, jeder hat etwas anderes gesehen. Das Verfahren gegen Daniel W. wurde gegen die Zahlung von 1300 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung eingestellt. Schmerzensgeld war Enrico L. schon zugesprochen worden.

Von Monika Löffler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit üblen Tricks hat eine Gang aus Polen alte Menschen in und um Dresden abgezockt. Sie haben den Senioren am Telefon vorgelogen, deren Kinder würden im Ausland im Krankenhaus liegen und Geld benötigen. Als angebliche Polizeiamte holten sie schließlich EC-Karte, Pin und hohe Barbeträge bei den Rentnern ab. Seit Dienstag steht einer der Täter in Dresden vor Gericht.

13.06.2017

In der Nacht zum Montag haben Unbekannte zwei Kleintransporter vom Gelände einer Autovermietung an der Hamburger Straße in Dresden-Friedrichstadt gestohlen. Auch in Striesen ist ein VW T5 verschwunden.

13.06.2017

Aufmerksame Anwohner haben in der Nacht zu Dienstag dafür gesorgt, dass die Dresdner Polizei einen mutmaßlichen Autodieb fassen konnte. Der 49-jährige Pole war gegen 2.20 Uhr mit einem Komplizen an der Tauscherstraße in einen VW T5 eingedrungen und wollte das Auto offenbar stehlen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

13.06.2017
Anzeige