Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Keine Ausschreitungen vor Ostderby Union Berlin gegen Dresden
Dresden Polizeiticker Keine Ausschreitungen vor Ostderby Union Berlin gegen Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 09.09.2015
Dynamo-Fans stehen wegen diverser Vergehen aus der Vergangenheit unter Beobachtung. Quelle: Stephan Lohse
Anzeige

Rund 800 Polizisten und 300 Ordner sicherten die Partie in dem mit 21.717 Zuschauern besetzten Stadion An der Alten Försterei ab. Nach Einschätzung des Deutschen Fußballbundes (DFB) handelt es sich bei der Begegnung um ein „Risikospiel“, was Union-Pressesprecher Christian Arbeit bestätigte.  

Bei einem Freundschaftsspiel von Union Berlin in Stockholm war es Ende Januar zur Randale gekommen. Anhänger beider Mannschaften hatten vor dem Anpfiff den Rasen gestürmt und im Verlauf des Testspiels Pyrotechnik gezündet. Die Partie war in der 73. Minute abgebrochen worden. Nach den schockierenden Tumulten rechnet der Berliner Fußball-Zweitligist mit 50 bis 60 Stadionverboten. Dynamo-Fans stehen wegen diverser Vergehen aus der Vergangenheit unter Beobachtung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehrere Kinder haben am Donnerstagabend in Dresden-Kemnitz einen Güterzug mit Steinen beworfen und den Lokführer damit zu einer Notbremse gezwungen. Wie die Bundespolizei mitteilte, beschädigten die Wurfgeschosse die Windschutzscheibe der Lok, weswegen der Zug anhalten musste.

09.09.2015

Mutige Hausbewohner haben am Donnerstag einen Fahrraddieb auf der Alaunstraße gestellt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Ein 19 Jahre alter Anwohner hatte gegen 22 Uhr aus dem Hausflur verdächtige Geräusche gehört.

09.09.2015

Die Polizei Dresden sucht Zeugen zu einer Auseinandersetzung in einer Straßenbahn, die sich bereits in der Nacht zum 25. Januar zugetragen hat. Dabei wurde ein 30-Jähriger schwer verletzt.

09.09.2015
Anzeige