Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Jugendlicher Ladendieb muss in den Jugendarrest
Dresden Polizeiticker Jugendlicher Ladendieb muss in den Jugendarrest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 11.03.2018
Symbolbild. Quelle: dpa-Zentralbild
Freital

Einen jugendlicher Ladendieb haben Polizisten am Donnerstagmittag in das Dresdner Gefängnis gebracht. Der 16-jährige hatte zuvor in einem Lebensmittelmarkt in Freital eine Dose Mixgetränk eingesteckt und war dabei von einem Mitarbeiter erwischt worden. Dieser rief die Polizei.

Die alarmierten Beamten fanden zu allem Überfluss bei dem Heranwachsenden auch noch ein Cliptütchen mit Cannabis. Deswegen wird er sich zusätzlich noch wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Das ist allerdings nicht der Grund dafür, dass der jugendliche Missetäter in den Jugendarrest der Justizvollzugsanstalt Dresden gebracht wurde. Gegen den 16-Jährigen lag wegen anderer Straftaten bereits ein Haftbefehl vor.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einem Verkehrsunfall auf der St. Petersburger Straße, bei dem am Donnerstag gegen 12.35 Uhr ein Skoda Octavia mit einem Opel Corsa kollidierte, sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls. Denn beide Fahrer der beteiligten Autos geben an, bei Grün gefahren zu sein.

11.03.2018

Im Alkoholrausch hat ein 27-Jähriger seine Nachbarschaft in Dresden-Wexdorf mit rechten Parolen belästigt. Schließlich klingelte am Mittwochabend eine Polizeistreife an der Wohnungstür des Mannes an der Schönburgstraße, um der hysterischen Brüllerei des 27-Jährigen ein Ende zu bereiten.

11.03.2018

Bundespolizisten haben eine notorische Schwarzfahrerin am Donnerstagmorgen im Dresdner Hechtviertel verhaftet. Die 26-Jährige war wegen mehrfachen Erschleichens von Leistungen zu 40 Tagen Haft oder 590 Euro Geldstrafe verurteilt worden.

11.03.2018